Neue Seite des YouTube-Stars

Netflix: Deutscher YouTube-Star kündigt eigene Serie an

Netflix hat die Kooperation mit einem deutschen YouTube-Star bekannt gegeben. Dabei soll eine neue „Netflix-Original-Serie“ entstehen.

Auf seinem Instagram-Kanal verkündete Julien Bam die Neuigkeiten. Dort zeigt sich der Youtuber mit einer Kaffeetasse mit Netflix*-Logo neben einer Kamera und technischen Gerätschaften. Zu seinem Foto schreibt er: „Ist mir eine Ehre mit euch zusammen zu arbeiten, Netflix. It‘s official now: Wir drehen unsere eigene Netflix Original Serie.“ 

Lesen Sie auch: „Riverdale“-Schauspieler sieht vollkommen verändert aus — so kennen ihn die Fans nicht.

Die Fans in den Kommentaren sind begeistert und fragen öfter nach dem Namen des neuen Projekts. Darüber gibt es allerdings noch keine Informationen. Auch zu einem möglichen Startdatum oder dem Inhalt der Serie ist noch nichts bekannt. Lediglich die Netflix-Managerin Jennifer Mival äußerte sich in einem Interview mit dem Internetmagazin DWDL so zu der neuen Show: „Der aus YouTube bekannte Entertainer wird eine Seite offenbaren, die seine Community so nicht kennt“.
Wie das genau aussehen wird, bleibt aber rätselhaft: Julien Bam kündigte seinen Fans nur an, dass weitere Infos folgen werden.

In letzter Zeit konnte Netflix mit einigen deutschen Produktionen große Erfolge feiern. Dazu zählen beispielsweise die Serien „Barbaren“, „Dark“ oder  „How to Sell Drugs Online (fast)“. Im November setzt der Streaming-Gigant außerdem auf eine Miniserie mit dem bekannten Comedian Luke Mockridge, der in dem Dreiteiler zum ersten Mal als Schauspieler tätig wird. Und auch ein anderes prominentes Gesicht, das ursprünglich durch YouTube bekannt wurde, wird bald bei Netflix zu sehen sein: Fynn Kliemann. Laut DWDL läuft ab dem Frühjahr 2021 die Dokureihe „Das Hausboot“, in der der Unternehmer gemeinsam mit Comedian Olli Schulz ein altes Boot restauriert.

Mehr dazu: „Deadly Class“ auf Netflix: Benjamin Wadsworth ruft Fans auf, um 2. Staffel zu kämpfen

Julien Bam: Ein echtes Allroundtalent

Der Youtuber Julien Bam: Foto: Henning Kaiser

Die eigene Serie ist nur ein weiteres Projekt von Julian Bam, der in seiner Karriere schon so einiges ausprobierte.
Bekannt wurde er durch seine YouTube-Videos, die er seit 2012 regelmäßig auf der Plattform postet. 2019 kündigte er allerdings an, auf seinem Hauptkanal keine Videos mehr veröffentlichen zu wollen.

Der begeisterte Breakdancer eröffnete aber auch seine eigene Tanzschule „Bamschool“ in Köln, die aus Kostengründen wieder schließen musste. Außerdem ist er als Synchronsprecher tätig und übernahm beispielsweise die Rolle von „Sonic The Hedgehog“ im gleichnamigen Kinofilm. Gleichzeitig hatte er Auftritte in diversen deutschen Fernsehsendungen, wie „Masters of Dance“ auf dem Sender Pro7.  (lw) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant: „Barbaren“ auf Netflix: 2. Staffel der Historienserie bestätigt – so könnte es weitergehen.

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird. © Netflix
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde. © Jeosm / Netflix
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Bereits Anfang des Jahres bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat. © dpa / picture alliance / Kay Nietfeld
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest. © Tina Rowden/Netflix
Seit längerem ist bekannt, dass am 6. Februar 2020 das "Riverdale"-Spin-Off "Katy Keene" erscheinen wird. Ob Netflix die Serie hierzulande zur Verfügung stellt, ist jedoch noch unklar - doch der Streamingdienst soll diesbezüglich bereits Interesse bekundet haben.
Seit längerem ist bekannt, dass am 6. Februar 2020 das "Riverdale"-Spin-Off "Katy Keene" erscheinen wird. Ob Netflix die Serie hierzulande zur Verfügung stellt, ist jedoch noch unklar - doch der Streamingdienst soll diesbezüglich bereits Interesse bekundet haben. © Katie Yu / Netflix
Disney+ will sein Angebot 2020 weiter ausbauen und stellt voraussichtlich Ende des Jahres eine neue Serie aus dem Hause Marvel zur Verfügung. Konkret handelt es sich um "The Falcon and The Winter Soldier". Bis dahin wird der Streamingdienst auch sehr wahrscheinlich schon in Deutschland verfügbar sein.
Disney+ will sein Angebot 2020 weiter ausbauen und stellt voraussichtlich Ende des Jahres eine neue Serie aus dem Hause Marvel zur Verfügung. Konkret handelt es sich um "The Falcon and The Winter Soldier". Bis dahin wird der Streamingdienst auch sehr wahrscheinlich schon in Deutschland verfügbar sein. © dpa / picture alliance / Adrian Bradshaw
Die deutsche Serie "Dark" geht in die finale Runde, denn die 3. Staffel soll auch die letzte sein. Laut Showrunner Baran bo Odar müssen Fans aber keine zwei Jahre auf die Fortsetzung warten, denn diese soll bereits 2020 auf Netflix laufen.
Die deutsche Serie "Dark" geht in die finale Runde, denn die 3. Staffel soll auch die letzte sein. Laut Showrunner Baran bo Odar müssen Fans aber keine zwei Jahre auf die Fortsetzung warten, denn diese soll bereits 2020 auf Netflix laufen. © Julia Terjung / Netflix
"The Society" kam gut an, deshalb ist auch eine 2. Staffel in Produktion. Wann sie nächstes Jahr auf Netflix erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt.
"The Society" kam gut an, deshalb ist auch eine 2. Staffel in Produktion. Wann sie nächstes Jahr auf Netflix erscheint, ist allerdings noch nicht bekannt. © Seacia Pavao/Netflix
Die gute Neuigkeit: "How to Sell Drugs Online (Fast)" erhält eine 2. Staffel. Die schlechte: Das genaue Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt. Doch vermutlich können sich Netflix-Abonnenten schon 2020 auf die Fortsetzung der Serie aus Deutschland freuen.
Die gute Neuigkeit: "How to Sell Drugs Online (Fast)" erhält eine 2. Staffel. Die schlechte: Das genaue Erscheinungsdatum ist noch nicht bekannt. Doch vermutlich können sich Netflix-Abonnenten schon 2020 auf die Fortsetzung der Serie aus Deutschland freuen. © Netflix

Rubriklistenbild: © Alexander Heinl/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.