Neue Folgen der Sitcom

„Roseanne“ kehrt zurück - TV-Sender nennt erste Details

+
Bald wird die US-Sitcom "Roseanne" wieder über die TV-Bildschirme flimmern.

New York - Die Neuauflage der Familien-Sitcom „Roseanne“ ist offiziell. Nun gibt der Sender erste Details bekannt, die Fans der 90er freuen dürften.

Die US-Sitcom „Roseanne“ kehrt im kommenden Jahr auf den Bildschirm zurück. Der TV-Sender ABC, der die Serie von 1988 bis 1997 ausstrahlte, kündigte am Dienstag (Ortszeit) acht neue Folgen über die Familie Conner an. Mit Roseanne Barr (als Roseanne), John Goodman (Dan), Sara Gilbert (Darlene), Laurie Metcalf (Jackie), Michael Fishman (D.J.) und Lecy Goranson (Becky) ist demnach so gut wie die komplette Originalbesetzung bei der Neuauflage dabei. Auch Sarah Chalke („Scrubs“), die Tochter Becky vertretungsweise gespielt hatte, ist mit von der Partie, allerdings in einer neuen Rolle. Ob auch Johnny Galecki wieder als David zu sehen sein wird, geht aus der Mitteilung des Senders nicht hervor.

„Die Freuden und Kämpfe der Familie Conner sind heute so relevant und lustig wie damals“ sagte ABC-Chefin Channing Dungey bei der Ankündigung. „Und es gibt wirklich niemand besseren, unser modernes Amerika zu kommentieren, als Roseanne“. Wie in der Originalserie soll sich das Leben der Arbeiter-Familie Conner auch 20 Jahre später noch vor allem darum drehen, wie sie ihre Rechnungen bezahlt. Nach Angaben von ABC war „Roseanne“ eine der quotenstärksten TV-Serien der 1990er Jahre. US-Medien hatten bereits im April von der Neuauflage berichtet, damals hatte sich jedoch noch kein Sender gefunden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.