„Alle auf den Kleinen“

Neue Show: Pocher macht einen auf Raab

+
Oliver Pocher

Berlin - Nach dem Motto "Was der Raab kann, kann ich auch" wird sich Komiker Oliver Pocher in der RTL-Show „Alle auf den Kleinen“ in mehreren Spielen mit drei Gegnern messen. Es geht um 100.000 Euro.

Der erste Freitag im Neuen Jahr gehört bei RTL nicht wie sonst gewöhnlich Günther Jauchs Quiz „Wer wird Millionär?“, sondern Oliver Pocher. Der 34-Jährige mit 1,73 Meter Körpergröße tritt in einem Spiele-Parcours gegen drei Kontrahenten an. Der Sieger bekommt 100.000 Euro, teilte der Kölner Privatsender am Montag mit. Dieses Regelwerk erinnert ein wenig an Stefan Raabs „Schlag den Raab“ auf ProSieben.

Um gegen seine Widersacher zu bestehen, bereite sich Pocher im Kölner Box- und Fitnessstudio bei Felix Sturm auf die vierstündige Show vor, hieß es von RTL. Bisher habe er schon zehn Kilo abgenommen und wolle auf ein Kampfgewicht von 69 Kilo kommen.

RTL hatte die neue Show mit Pocher bereits Mitte 2011 für die danach folgende Wintersaison angekündigt. Vorläufig werde es bei der Ausstrahlung einer einzigen „Eventshow“ bleiben - sollte die allerdings ankommen, sei eine Fortsetzung nicht ausgeschlossen. Etwas Günther Jauch ist in der Show doch drin: Der Entertainer und Unternehmer produziert die Sendung mit seiner Firma I&U Information und Unterhaltung.

Wie Oliver Pocher einst bei "Wer wird Millionär" triumphierte

Hätten Sie die Million auch gewonnen? Wie Oliver Pocher einst bei „Wer wird Millionär“ triumphierte

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.