Neues "Tatort"-Team ermittelt schon im Mai

+
Gehen zusammen auf Mörderjagd: Nina Kunzendorf und Joachim Król

Berlin - Für die neuen Frankfurter "Tatort"-Kommissare Nina Kunzendorf und Joachim Król geht es früher los als geplant. Wann und gegen wen sie zum ersten Mal ermitteln:

Lesen Sie dazu auch:

Tukur: Zweite Runde für den "Tatort"-Kommissar

Nicht mehr Sawatzki und Schüttauf, sondern Kunzendorf und Król gehen jetzt im Frankfurter “Tatort“ auf Gangsterjagd. Die Premiere für das neue Ermittler-Duo mit den Namen Conny Mey und Frank Steier ist am 8. Mai, wie die ARD am Montag in Hamburg mitteilte. Während der Dreharbeiten des Krimis “Eine bessere Welt“ Ende 2010 ging die ARD noch von einem Debüttermin im Herbst aus.

In dem vom Hessischen Rundfunk produzierten Fall geht es darum, dass Mey und Steier einen potenziellen Mörder von seiner Tat abbringen müssen. Dann beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel. Neben Nina Kunzendorf (39) und Joachim Król (53) wirken in weiteren Rollen Vicky Krieps, Justus von Dohnányi, Frederick Lau, Arnd Klawitter, Peter Kurth und Gerd Warmeling mit. Regie führte Lars Kraume, der auch das Drehbuch schrieb.

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Das Verhältnis der beiden Kommissare ist nicht konfliktfrei. “Wir rasseln im Film schon nach fünf Minuten aneinander“, sagte Król bereits während der Aufnahmen. Die auch am Theater engagierte Kunzendorf freut sich, dass sie als Kommissarin dieses Mal nicht eine “dramatische“ Rolle übernehmen muss. Neben Kunzendorf und Król geht auch Ulrich Tukur als LKA-Erittler Felix Murot einmal im Jahr für den hr mit einem “Tatort“ auf Sendung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.