Panne bei der Tagesschau

ARD zeigt Nazi-Jäger statt Verbrecher

+
Tagesschau-Sprecher Jan Hofer

Hamburg - Bei der 20-Uhr-Ausgabe der Tagesschau ist der ARD am Sonntag eine Panne unterlaufen: Statt dem Nazi-Kriegsverbrecher László Csatáry wurde der Nazi-Jäger Simon Wiesenthal eingeblendet.

Der Nazi-Jäger Simon Wiesenthal auf einem Foto aus dem Jahr 2005

Den groben Foto-Fehler führte der zweite Chefredakteur von ARD-aktuell, Thomas Hinrichs, auf die stressigen Arbeitsbedingungen zurück. "Leider ist es in der Hektik zu einer Bildverwechslung gekommen. Ich bedauere dies sehr", zitiert ihn der Mediendienst kress.de und beruft sich auf eine Stellungnahme gegenüber der Nachrichtenagentur dapd. Die Meldung über die Festnahme des mutmaßlichen Naziverbrechers László Csatáry sei kurz vor Ausstrahlung der Tagesschau vom Simon-Wiesenthal-Zentrum in Jerusalem verbreitet worden. Versehentlich zeigte die Tagesschau dann ein Foto des Nazi-Jägers Wiesenthal statt des Verbrechers.

Entdeckt wurde der Fehler nach Informationen des Presseportals meedia.de "nicht durch eine Korrektur der Nachrichten-Redaktion, sondern durch den Mediendienst New Business." Auch sei die Tagesschau, nachdem sie die Panne bemerkte, mit dem Fehler intransparent umgegangen. Der Beitrag über László Csatáry wurde offenbar kurzerhand aus der in der Mediathek verfügbaren Ausgabe der Tagesschau herausgeschnitten. Angeblich findet sich dazu ein Hinweis auf der Seite, den meedia.de mit folgendem Wortlaut angibt: Die Sendung sei "aus redaktionellen Gründen nach der Ausstrahlung bearbeitet" worden. Inwiefern sie bearbeitet wurde, stehe jedoch nicht da. Trotz eigener Recherchen konnte unsere Redaktion den Hinweis jedoch nicht finden.

László Csatáry soll im Frühjahr 1944 für die Deportation von 15.700 Juden verantwortlich gewesen sein.

pie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.