Ebola-Bericht in "Punkt 12"

RTL-Panne sorgt für Wirbel in Spanien

+
"Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard: Während eines Beitrags über Ebola in Spanien wurde die falsche Karte gezeigt. 

Madrid/Berlin - Panne im RTL-Mittagsjournal: Bei einem Bericht über Ebola in Spanien zeigt der Sender eine Karte des Landes - ohne Katalonien. In Spanien schlug das Malheur hohe Wellen.

Eine falsche Karte von Spanien in den deutschen RTL-Nachrichten hat auf der Iberischen Halbinsel Wirbel ausgelöst. Die Grafik zeigte die Umrisse Spaniens in den rot-gelb-roten Nationalfarben, aber ohne die Region Katalonien.

Spanische Medien nahmen die Darstellung am Montag mit Verwunderung zur Kenntnis. Benutzer von Twitter und anderen sozialen Netzwerken protestierten gegen die Landkarte. RTL hatte in der Sendung „Punkt 12“ bereits in der vorigen Woche mit der Karte einen Beitrag über Ebola in Spanien illustriert, ohne dass es zunächst ein größeres Echo gegeben hatte.

„Da ist uns ein Fehler unterlaufen“, räumte ein RTL-Sprecher ein. „Eine studentische Aushilfe hatte für den Landesumriss Spaniens in der Grafik eine falsche Vorlage aus dem Archiv verwendet.“ Die Karte, sei Tage zuvor für einen Beitrag des RTL-„Nachtjournal“ angefertigt worden, in dem es um eine mögliche Abspaltung Kataloniens ging.

Die Regionalregierung von Katalonien will am 9. November eine Volksabstimmung über die Unabhängigkeit abhalten lassen. Das spanische Verfassungsgericht hat das Vorhaben jedoch vorläufig untersagt. „Die Ebola-Krise und das separatistische Vorhaben in Katalonien haben etwas miteinander zu tun“, witzelte die Madrider Zeitung „ABC“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.