Pilawa gewinnt Millionen für das ZDF

+
Jörg Pilawa darf sich freuen

Berlin - Moderator Jörg Pilawa hat mit seiner neuen Quizshow einen gelungenen Einstand beim ZDF hingelegt.

“Rette die Million!“, Pilawas erste Sendung nach seinem Wechsel von der ARD zum ZDF, gewann am Mittwochabend (20.25 Uhr) 6,06 Millionen Zuschauer; der Marktanteil lag bei 19,8 Prozent. Die Show begann rund zehn Minuten später als ursprünglich geplant, weil der Sender gegen 19.20 Uhr ein weiteres “ZDF Spezial“ zur Rettung der chilenischen Bergleute ins Programm genommen hatte - die Sendung sahen 3,72 Millionen Menschen (15,2 Prozent).

Die ARD nahm sich der “Rettung in Chile“ am Abend um 18.25 Uhr in einer 80-minütigen Sondersendung an - 1,90 Millionen (8,7 Prozent) schalteten ein. Im Hauptabendprogramm um 20.15 Uhr punktete die ARD mit ihrer Komödie “Ein Praktikant fürs Leben“, die 4,89 Millionen Menschen (15,4 Prozent) interessierte.

Die RTL-Dokusoap “Die Super Nanny“ sahen 3,24 Millionen (10,2 Prozent) und “Raus aus den Schulden“ im Anschluss 3,42 Millionen (11,1 Prozent). ProSieben erwischte einen guten Start mit neuen Staffel zweier US-Serien: “Desperate Housewives“ hatte 2,57 Millionen Zuschauer (8,1 Prozent) und “Vampire Diaries“ 1,91 Millionen (6,3 Prozent). Die Krimiserie “Criminal Intent“ auf Vox sahen 2,30 Millionen (7,3 Prozent), “Lie to Me“ danach 2,53 Millionen (8,2 Prozent). Die Sat.1-Krimiserie “Mit Herz und Handschellen“ interessierte 2,20 Millionen (7,0 Prozent) und der US-Film “Waterworld“ auf RTL II nach Senderangaben 1,37 Millionen (4,7 Prozent).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.