Sie schlitzte Frau Gesicht auf

RTL-II-Star nach Sektglas-Attacke verurteilt

+
In der RTL-II-Serie "Privatdetektive im Einsatz" spielt Filimena N. die Ermittlerin Nina Sasse

Frankfurt/Main - Im TV ermittelt Filimena N. als Nina Sasse für RTL-II-Serie "Privatdetektive im Einsatz". Im realen Leben musste die 25-Jährige sich wegen einer Sektglas-Attacke vor Gericht verantworten.

Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge hat Filimena N. im Oktober 2011 in einer Disko gefeiert, als sie mit einer 24-Jährigen aneinandergeriet. Erst schubsten sich die beiden Frauen angeblich nur. Doch dann habe die Kontrahentin Filimena N. die Extensions(Haarverlängerungen) aus den Haaren gerissen, berichtet das Boulevardblatt online. Daraufhin griff der TV-Star angeblich zum Sektglas und fügte der 24-Jährigen Schnittwunden "an der Stirn und Oberlippe, auf Nase, Wange und Brust" zu.

Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat die TV-Detektivin daraufhin wegen schwerer Körperverletzung zu 16 Monaten Haft verurteilt - ohne Bewährung. Filimena N. legte Berufung ein, plädierte auf Notwehr und bekam nun recht. In zweiter Instanz stellte das Landgericht Frankfurt am Montag das Verfahren gegen die Zahlung von 4000 Euro Schmerzensgeld für die 24-Jährige, deren Gesicht dem Bericht zufolge durch Narben entstellt ist, ein. Filimena N. kommentierte die Entscheidung laut "Bild" mit folgenden Worten: „Das sind zwei Drehs für RTL II.“

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.