Privatsender attackieren neuen ZDF-Kanal

+
Die Privatsender machen mobil gegen den neuen vom ZDF betriebenen Digitalkanal Neo, der am 1. November starten soll.

Hamburg - Die Privatsender machen mobil gegen den neuen vom ZDF betriebenen Digitalkanal Neo, der am 1. November starten soll. Sie sehen darin eine Konkurrenz.

“Das ist ein frontaler Angriff auf das Privatfernsehen“, sagte RTL- Medienpolitik-Chef Tobias Schmid dem Nachrichtenmagazin “Spiegel“. “Das ZDF kopiert hier die kommerziellen Sender, mit einem einzigen Unterschied: Es gibt bei Neo nicht einmal Nachrichten.“ Annette Kümmel, Medienpolitik-Chefin bei ProSiebenSat.1 kritisiert laut “Spiegel“: “Das ist ein öffentlich-rechtliches Privatprogramm. Da könnte man genauso gut Sat.1 oder Kabel eins drüberschreiben.“

Neo soll die 25- bis 49-jährigen Zuschauer ansprechen, aber laut Konzept “klar unterscheidbare Alternative zu den privaten Programmen“ haben. Die Versprechen, die das ZDF für die Genehmigung gemacht habe, würden nicht eingehalten, sagen die Privaten. Stattdessen werde eingekaufte US-Ware gezeigt wie “Miami Vice“. Schmid: “Verschwendung von Gebührengeld“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.