Pikantes Geständnis

Claudia Obert beichtet bei Promi Big Brother: „Ich habe mich prostituiert“

+
"Promi Big Brother": Luxuslady Claudia Obert machte ein pikantes Sex-Geständnis.

Am vierten Tag von Promi Big Brother überraschte Luxus-Weib Claudia Obert mit einer delikaten Beichte: Sie habe sich einst prostituiert, erklärte sie - und schwelgte in Erinnerungen an junge Jahre. 

Schon vier Tage lang sitzen zwölf Promis eingesperrt im Big Brother Container. Da kann es schon mal passieren, dass man versehentlich das ein oder andere Geheimnis ausplaudert - oder dass man es ganz bewusst tut, um sich interessanter zu machen.

Wie es auch war: Am Montagabend unterhielt Luxus-Lady Claudia Obert (56) ihre Mitinsassen und die Sat1-Zuschauer mit einer pikanten Beichte. Die selbstbewusste Modeunternehmerin gestand: „Ich habe mich auch schon prostituiert.“ Da sperrten Nackt-Künstlerin Milo Moiré und Mira Hering  - besser bekannt als Maria Yotta - natürlich ganz weit die Ohren auf und machten entsetzte Gesichter.

Eine wilde Nacht - vier Wochen Saus und Braus

Doch es war nicht so, dass Luxus-Weib Claudia Obert einst auf den Straßenstrich ging. Vielmehr habe sie an einer Hotelbar in Paris gesessen, als sie noch jung gewesen war und einen Champagner getrunken, „und dann geht so ein Typ von mir vorbei und winkt mir zu, ich soll ihm nachkommen.“. Auf dem Hotelzimmer ging es dann zur Sache. Und dann gab es eine Überraschung: „Und danach nimmt er ein ganze Bündel Francs, gibt es mir - und tschüss.“

Alle Kandidaten von Promi Big Brother

Wieder hinterhergetragen hat Obers das Geld ihrem Gönner nicht: „Ich wäre ja schön blöd gewesen!“, findet sie. Stattdessen habe sie von ihrem unverhofften Zuverdienst vier Wochen lang in Saus und Braus gelebt. Das brachte die damals noch junge Claudia wohl auf den Geschmack. Denn sie gestand ihren Mitinsassinnen noch, dass die sich kurz darauf auch mal zwei Wochen von einem weiteren Mann dafür aushalten ließ, dass sie mit ins Bett ging.

Massenumzug wegen Regelverstößen

Einige Promis wurden am Montag von Promi Big Brother hart bestraft, weil sie sich nicht an die Regeln der Sendung hielten. Sie hatten unerlaubt tagsüber geschlafen oder sich das Mikro zugehalten. „Das Maß ist jetzt voll“, verkündete Big Brother und schickte Mallorca-Star Willi Herren und den ehemaligen „Eis am Stiel“-Darsteller Zachi Noy (64) vom Luxus- und den „Nichts“-Bereich. 

Alle Sendetermine von Promi Big Brother auf Sat1

Zachi Noy verstand die Welt nicht mehr - vor allem, dass er jetzt auf Zigaretten verzichten sollte, wollte ihm nicht in den Kopf. Sarah Knappik - die sich selbst als Everbodys Darling sieht, über die hintenrum aber ordentlich gelästert wird - redete eindringlich auf ihn ein: „Scheiße, ich würd‘ für euch gehen, ich schwör‘s. Du bist stärker als jede Zigarette!“

Des einen Unglück, des anderen Freud: Claudia Obert und Elvers-Ex Steffen von der Beeck,der sich am ersten Tag ordentlich mit Willi Herren zoffte, durften dafür ins den Luxus-Bereich umziehen. Mal sehen, ob Obert dort wieder so frisch und frei aus dem Nähkästchen plaudert...

Promi Big Brother 2018: Erste Infos zur neuen Staffel

Update vom 5. Juli 2018: Der Termin für das nächste Promi-Treffen steht fest. Bei SAT.1 startet Promi Big Brother 2018 wieder im August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.