Barde zieht in den Container

"Promi Big Brother" wohl mit David Hasselhoff

+
David Hasselhoff

Berlin - Endlich mal ein Kult-Promi! Pop-Barde und Ex-Baywatch-Star David Hasselhoff soll am Freitag bei "Promi Big Brother" einziehen. Zur Belohnung gibt es ein Stück Berliner Mauer.

"Looking for Freedom"? David Hasselhoff sucht wohl eher das Gegenteil. Der 61-Jährige lässt sich nach einem Bild-Bericht in den Container sperren. Beim Start von "Promi Big Brother" wird er mit anderen B- und C-Stars in das Berliner Haus ziehen und sich rund um die Uhr für die Sat.1-Sendung filmen lassen. Angeblich kassiert er dafür eine hohe fünfstellige Gage.

Dem Bericht zufolge wurde extra für "The Hoff" ein Stück Berliner Mauer am Set von "Promi Big Brother" nachgebaut. Es hält sich ja hartnäckig das Gerücht, dass Hasselhoff seiner Meinung nach mit "Looking for Freedom" 1989 die Mauer zum Einsturz gebracht hatte.

So richtig sicher sind sich die "Promi Big Brother"-Macher aber noch nicht, dass Hasselhoff kommt und die Sache durchzieht. Ein Produktionsmitarbeiter: "Wir hoffen, dass es nicht zu einem Ausfall kommt."

lin

"Promi Big Brother": Diese Stars sollen angeblich dabei sein

"Promi Big Brother": Diese Stars sollen angeblich dabei sein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.