Streit artet aus

Riesen-Eskalation beim Dschungel-Promi-Dinner: Honey bekommt Hausverbot

+
Da schaut eigentlich alles noch ganz harmonisch aus zwischen (v.l.) Florian Wess, Nicole Mieth, Markus Majowski, Gina-Lisa Lohfink und Honey.

Köln - Klatsch-Fans aufgepasst! Beim großen Promi-Dinner kommt die Créme de la Créme des deutschen Trash-TVs (auch bekannt als Dschungelcamp) erneut zusammen. Zwischen Florian Wess und Honey kracht es dabei gewaltig.

Wenig Wiedersehensfreude und Hausverbot für Honey: An diesem Sonntag (20.15 Uhr) zeigt Vox „Das perfekte Promi Dinner“ mit einigen der Dschungelcamp-Bewohner von 2017. In einer ersten Dschungel-Runde sind Gina-Lisa Lohfink (30), Florian Wess (36), Markus Majowski (52), Alexander „Honey“ Keen (34) und Nicole Mieth (26) dabei. 

Beim Promi-Dinner müssendie Ex-Kandidaten der RTL-Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ nun ganze andere Fähigkeiten unter Beweis stellen und den Kochlöffel schwingen - statt so lange wie möglich in Schlangenhöhlen auszuharren und Spinnen, Maden oder auch Kakerlaken runterzuwürgen.

„Das perfekte Promi Dinner - Dschungel-Spezial“: Kommt es zur friedlichen Aussprache?

Eigentlich sollten sich die einstigen Streithähne in der Vox-Sendung ja bemühen, am gemeinsamen Esstisch zumindest heile Welt zu spielen. Doch der Kölner Privatsender hat per Vorabbericht bereits am Donnerstag angekündigt, dass es vielmehr zu einer Riesen-Eskalation kommen wird: „Dass dabei vor allem die Gemüter erhitzt sind, zeigt sich gleich am ersten Abend und zieht sich bis zum letzten Tag durch, als Honey von Florian nicht zu dessen Dinner-Abend zugelassen wird“, heißt es im offiziellen Pressetext.

Die Dinner finden laut Vox in Stuttgart (Mieth), Frankfurt (Keen und Majowski) sowie Fulda statt (Lohfink und Wess, die ja auch als Gesangsduo unterwegs sind, geben ein gemeinsames Essen).

Die unangefochtene Publikums-Hassfigur Nummer 1 „Honey“ alias Alexander Keen schießt sich laut Vox schon beim ersten Dinner-Besuch im Hause Mieth ins Aus: Der Ex-Dschungel-Kandidat, der bekanntermaßen an keinem Spiegel vorbeigehen kann, ohne sich selbst zu bewundern, nutzt die Gastfreundlichkeit der Neuntplatzierten nämlich voll aus und verhält sich wie ein Macho, der von dem Wörtchen „Manieren“ noch nie etwas gehört hat. Nicoles aufwendiges Menü, für das sie stundenlang in der Küche stand, kommentiert er unter anderem mit den trockenen Worten: „Die Gewürze üben wir beide noch mal!“

„Kriege Kopfschmerzen von dieser Situation“: Honey muss draußen bleiben

Beim zweiten Dinner-Abend scheint es zunächst, als würde Honey sich ein wenig am Riemen reißen - denn als Gastgeber Markus Majowski gesteht, dass er sein Menü nur unter tatkräftiger Mithilfe seines befreundeten Sternekochs Martin Scharff (ja, der heißt tatsächlich so) zubereiten konnte, meint Honey gönnerhaft: „Völlig ok, dass du Hilfe bekommst. Für mich ist das morgen auch Kochunterricht.“

Doch beim Dinner von Lohfink und Wess kommt es schließlich zum erwarteten Eklat. Weil Honey am Vortag die Visagistin von Gina-Lisa „wie einen Menschen zweiter Klasse behandelt“ habe und diese weinen musste, erteilt Wess Honey direkt Hausverbot für das Haus seiner Eltern. Honey wehrt sich: „Ich finde das völligen Quatsch, total die Schwachsinnsnummer. Total link von dir.“ Bei den anderen Teilnehmern stößt die Eskalation auf Unverständnis. Mieth: „Ein bisschen heavy. Wir haben hier eine Kochsendung, es ist ja ein Job.“ Majowski: „Ich kriege Kopfschmerzen von dieser Situation.“ 

Dürfte also interessant werden, das Promi-Dinner am Sonntag. tz.de hat bereits für Sie zusammengefasst, wo Sie die Sendung live und im Stream verfolgen können. Eine Woche später treffen übrigens weitere Dschungelcamper aufeinander - auch Dschungelkönig Marc Terenzi ist dann dabei.

dpa/sl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.