Pannen behoben, Zuschauer weg

"Quizduell": Mit Promi-Special aus Quotentief

+
Das "Quizduell" hat durch die Pannenserie beim Start viele Zuschauer verloren.

Berlin - Weil die App tagelang nicht funktionierende, hat das „Quizduell“ den Großteil seiner Zuschauer verloren. Jetzt sollen Promis die von Pannen verfolgte ARD-Vorabendshow retten.

Da half auch Jörg Pilawas gekonntes Improvisieren nicht mehr: Das "Quizduell"-Publikum ist seit dem Start der ARD-Vorabendshow kontinuierlich kleiner geworden. Während am Montag vergangener Woche 1,61 Millionen dabei gewesen waren, saßen am Mittwochabend nur noch 0,91 Millionen (7,3 Prozent) bei der ARD in der ersten Reihe, als die App endlich funktionierte.

Pünktlich zum Hochfahren der App war am Donnerstag in der ARD zusätzlich zur 18-Uhr-Show ein Prominentenspecial um 20.15 Uhr geplant. Zu der Sonderausgabe wurden Fernsehmoderatorin Nazan Eckes, Schauspieler Ben Becker, Model Franziska Knuppe, TV-Moderator Steffen Hallaschka und Sportreporter Alexander Bommes erwartet.

Das Konzept des Fragespiels sieht vor, dass Zuschauer mit Hilfe der App mitmachen können. Pilawa hatte aufgrund angeblicher Hacker-Angriffe und Überlastung sieben Abende ohne die App auskommen müssen. Ersatzweise wurde mit dem Studiopublikum gespielt. „Welches deutsche Forschungsinstitut betreibt die Polarstationen?“, war am Mittwoch die erste Frage, die sowohl das Viererteam im Studio als auch die App-User beantworteten („Alfred-Wegener-Institut“). Die ARD-Sendung läuft noch bis zum 30. Mai an jedem Werktag.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.