Quote für "Wetten, dass..?" auf historischem Tief

+
Da hilft auch das Gebet nicht mehr: Die Quoten von „Wetten, dass..?“ haben ein historisches Tief erreicht.

Hamburg - Mit der schwächsten Einschaltquote der “Wetten, dass..?“-Geschichte hat sich Moderator Thomas Gottschalk aus dem Jahr 2009 verabschiedet.

Nur 8,94 Millionen Zuschauer schalteten am Samstagabend ab 20.15 Uhr das ZDF ein - so wenige wie noch nie seit der ersten Sendung 1981. In diesem Jahr war die Wettshow aus Bremen bereits die fünfte, die unter der Zehn-Millionen-Marke blieb.

20 Millionen Zuschauer in den 80er Jahren

Nur die Sendung aus Offenburg im Januar (10,63 Millionen) und die erste Show mit Assistentin Michelle Hunziker im Oktober in Freiburg (11,29 Millionen) knackten die Schallmauer. In den 80er Jahren hatte die Live-Sendung noch um die 20 Millionen Zuschauer angelockt. Bei einem Marktanteil von 29,7 Prozent landete am Samstagabend trotzdem noch fast jeder dritte Zuschauer beim ZDF. Doch vor allem jüngere Zuschauer wandern zu den Castingshows ab. Das zweite Halbfinale von “Das Supertalent“ auf RTL verfolgten 5,82 Millionen Zuschauer.

Das entsprach einem Marktanteil von 19,4 Prozent. Bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hatte RTL einen Marktanteil von 28,3 Prozent - Gottschalk kam auf 23 Prozent. In erfolgreicheren Zeiten sah auch beim jüngeren Publikum noch jeder Dritte “Wetten, dass..?“. Den ARD-Krimi “Donna Leon - Blutige Steine“ sahen 4,42 Millionen Menschen (14,4 Prozent), die Weihnachtskomödie “Santa Clause 2: Eine noch schönere Bescherung“ auf Sat.1 fand 2,58 Millionen Interessierte (8,3 Prozent), das Action-Spektakel “Kung Fu Hustle“ auf ProSieben 1,47 Millionen (4,8 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.