Zieht "Momo" ins RTL-Dschungelcamp?

+
Radost Bokel soll bei der neuen "Dschungelcamp"-Staffel mit dabei sein.

Köln - Früher hat sie gegen "graue Herren" gekämpft, bald sind es vielleicht Kakerlaken: Schauspielerin Radost Bokel, alias "Momo", soll in der neuen "Dschungelcamp"-Staffel von RTL zu sehen sein.

1986 war sie der größte Kinderstar Deutschlands: Als "Momo" verzauberte Radost Bokel die Zuschauer. Mit großen braunen Kulleraugen und einer Wuschelmähne war sie die perfekte Besetzung für die Hauptrolle in Michael Endes Film. Nach ihrem Kampf gegen fiese "graue Herren", die den Menschen die Zeit stehlen wollten, wurde es erst mal ruhig um die heute 36-Jährige.

Dschungelcamp: Das sind die 11 Kandidaten von 2011

Dschungelcamp: Das sind die 11 Kandidaten 2011

Wie bild.de berichtet, soll Radost Bokel nun in der neuen "Dschungelcamp"-Staffel von sich Reden machen. Ob sie dem Kampf gegen Kakerlaken und anderes widerliches Getier standhält? Die männlichen Zuschauer jedenfalls werden sicher gerne einschalten: 2008 zeigte sich die Schauspielerin in der "Maxim" auf ziemlich heissen Fotos. Laut der Nachrichtenagentur dpa gab RTL allerdings keine Bestätigung zum Einzug von Radost Bokel.

kf/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.