"Einfältig und beleidigend"

„Reality Queens“ bringt ProSieben mächtig Ärger

Berlin - Politisch nicht korrekt? Mehrere Organisationen haben in einem offenen Brief gegen die Ausstrahlung der ProSieben-Show „Reality Queens“ mit Micaela Schäfer und Co protestiert.

Seine Show „Reality Queens auf Safari“ hat ProSieben Ärger eingebracht. 22 Entwicklungshilfe-Organisationen haben in einem offenen Brief den Münchner Privatsender aufgefordert, die Reihe einzustellen. Ein ProSieben-Sprecher stellte jedoch klar, an dem Format festzuhalten. Die Reihe läuft immer donnerstags um 20.15 Uhr und wird letztmalig am 19. September zu sehen sein. Als „Reality Queens“ hat ProSieben unter anderem Halb-Promis wie Model Micaela Schäfer und das „Teppichluder“ Janina Youssefian nach Tansania geschickt, um dort einige Spielchen zu absolvieren.

„Das Format der Sendung verstärkt allgemeinverbreitete Stereotype gegenüber dem ostafrikanischen Land Tansania, schürt gängige Vorurteile und stellt die Menschen des Landes in einer rassistischen und diskriminierenden Form dar“, hieß es in dem offenen Brief. „Das in der Sendung erzeugte Bild von Tansania und seinen Menschen ist einfältig, beleidigend und menschenunwürdig. Die Ausstrahlung der Sendung in der deutschen Medienlandschaft ist daher inakzeptabel.“

Bereits im Vorspann der Sendung werde Tansania als ein kleines Land dargestellt, in dem „Afrika noch mehr als eine Showkulisse“ sei, „die Tiere richtig wild und die Naturvölker richtig echt“ seien. „Dass ein professionell operierendes Unternehmen mit derart medialem Einfluss wie ProSieben auf solch ein unreflektiertes Afrikabild zurückgreifen muss, ist erschreckend“, hieß es weiter in dem Schreiben. Altbekannte Stereotype würden bedient und „ein rassistisches, neokoloniales Bild Afrikas“ gezeichnet.

„Diese Vorwürfe möchte ProSieben klar zurückweisen“, entgegnete ProSieben-Sprecher Christoph Körfer. „Es liegt uns fern, ein "neokoloniales Bild Afrikas" zu zeichnen. Im Gegenteil: Wir möchten in diesem Unterhaltungs-Programm besonders die Schönheit Afrikas zeigen. Dazu reisen wir quer durch das Land. Dabei blicken wir durchaus mit einer gehörigen Portion Humor und Selbst-Ironie auf unsere Reality-Queens und ihre Ansprüche, zeigen sehr viel Respekt vor der tansanischen Bevölkerung.“

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Doppelgänger Stars
Diese beiden Hollywood-Schauspieler könnten Zwillinge sein: Jeffrey Dean-Morgan (bekannt aus der US-Serie "Grey's Anatomy" oder "P.S. Ich liebe Dich") und Javier Bardem ("Eat, Pray, Love", "No Country for Old Men", rechts) © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Nein, das ist nicht die Schwester von US-Politikerin Sarah Palin (l.). Schauspielerin und Autorin Tina Fey sieht der ehemalige Gouverneurin von Alaska jedoch sehr ähnlich. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Schauspieler Joseph Gordon-Levitt (bekannt aus dem Kinofilm "Inception") erinnert viele an den im Jahr 2008 verstorbenen Schauspieler Heath Ledger (l.).  © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Verblüffend ähnlich sehen sich auch Schauspielerin Brigitte Bardot und Model Claudia Schiffer. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Nicht nur die roten Haare erinnern bei Schauspielerin Amy Adams ("Verwünscht", "Julie & Julia") an Nicole Kidman (l.). © dpa/ap
Doppelgänger Stars
In der US-Serie "Grey's Anatomy" ist Patrick Dempsey (l.) der begehrte Arzt McDreamy. Der französische Schauspieler Guillaume Canet (bekannt aus "The Beach" oder "Last Night") macht dem Frauenschwarm allerdings Konkurrenz. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Auch Schauspielerin Jessica Biel ("Next", "A-Tem") hat eine heimliche Doppelgängerin: Michelle Monaghan ("Mr. & Mrs. Smith", "Verliebt in die Braut"). © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Auch Männer und Frauen können als Doppelgänger durchgehen. Torwart-Legende Oliver Kahn (r.) und die deutsche Curlerin Andrea Schöpp. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Solch strahlende Augen gibt es nicht oft. Bei Schauspielerin Cameron Diaz (r., "Verrückt nach Mary", "Drei Engel für Charlie") und Model Helena Christensen sind diese Augen das Markenzeichen. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Auch die beiden Schauspielerinnen Marion Cotillard ("Inception") und Emily Blunt ("Der Teufel trägt Prada") sehen sich sehr ähnlich. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Die dunklen Rehaugen sorgen für die Ähnlichkeit zwischen Desperate-Housewives-Schauspielerin Teri Hatcher auch bekannt aus ("James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie") und dem italienischen Model Elisabetta Canalis. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Und noch ein Desperate-Housewife hat eine Doppelgängerin: Felicity Huffman (l.) und Sängerin Sheryl Crow. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Auch diese beiden Männer sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Der brasilianische Fußballtrainer Luiz Felipe Scolari und der US-Schauspieler Gene Hackman (r.). © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Weil Jessica Schwarz der unvergesslichen Romy Schneider ("Sissi") wie aus dem Gesicht geschnitten ist, spielte sie im Jahr 2009 die Film-Diva in einer TV-Verfilmung. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Nicht nur Hollywood hat Schönheiten wie Catherine Zeta-Jones zu bieten. Mariella Ahrens könnte als Doppelgängerin der US-Schauspielerin arbeiten. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Das kanadische Fotomodell Linda Evangelista hat verblüffende Ähnlichkeit mit der Schauspielerin Milla Jovovich ("Das fünfte Element", "Resident Evil") © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Die Ähnlichkeit zwischen den beiden Schauspielerinnen Keira Knightley und Natalie Portman ist nicht zu übersehen. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Diese beiden Damen sind nicht nur beide spanische Schaupielerinnen. Penélope Cruz (r.) und Paz Vega sind auch äußerlich kaum zu unterscheiden. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Und auch diese zwei Schönheiten sind sich wie aus dem Gesicht geschnitten: Sängerin Nicole Scherzinger ("Pussycat Dolls") und das US-It-Girl Kim Kardashian (r.) © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Bezaubernd verrückt sind beide und auch äußerlich gibt es Ähnlichkeiten. Grandprix-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut und Schauspielerin Nora Tschirner ("Keinohrhasen"). © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Hollywood-Schauspieler Owen Wilson ("Starsky & Hutch", "Die Hochzeits-Crasher") und Nationaltorwart René Adler. © getty/dpa
Doppelgänger Stars
Auch Sänger Bruce Springsteen (r.) hat einen Doppelgänger aus der Fußballwelt. Der italienische Kicker Alssandro Del Piero sieht dem Rockstar verblüffend ähnlich. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Hat Popstar Shakira eine Zwillingsschwester? Das nicht, aber auch Mexiko hat eine heiße Sängerin: Paulina Rubio. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Die britische Schauspielerin Rachel Weisz ("About a Boy", "Die Mumie") könnte die Tochter von Brooke Shields ("Die blaue Lagune", "Lipstick Jungle") sein. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Schauspieler Robert Redford hatte in seinen jungen Jahren verblüffende Ähnlichkeit mit Frauenschwarm Brad Pitt. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Beide Topmodel und beide haben mit ihrer Schönheit schon Leonardo di Caprio den Kopf verdreht: Bar Rafaeli und Gisele Bündchen. © dpa/ap
Doppelgänger Stars
Auch Pop-Star Justin Timberlake und Schauspieler Ryan Phillippe ("Eiskalte Engel") sehen sich sehr ähnlich. © dpa/ap
Tennisprofi Nicolai Davydenko hat nicht nur wegen der hohen Stirn eine gewisse Ähnlichkeit mit Bayern-Star Arjen Robben. © ap/sam
Doppelgänger Stars
Fussballer Marco Reus und Sängerin/ Schauspielerin Miley Cyrus, wobei letztere ihre Frisur auch mal gerne radikal ändert © dpa

Das Schreiben hatte der Verein Tanzania-Network.de an ProSieben gesendet und unter anderem Organisationen wie den Arbeitskreis Panafrikanismus, die Arbeitsstelle Eine Welt in der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens, die Deutsch-Tansanische Freundschaftsgesellschaft, das Deutsch-Afrikanische Zentrum, Eine Welt Netzwerk Hamburg, das Leipziger Missionswerk und das Centrum für Partnerschaft Entwicklung als Unterstützer gefunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.