Personelle Wechsel beim Serien-Hit

Neue Kommissarin bei ZDF-Rosenheim-Cops: Name der Schauspielerin durchgesickert - Sie ist alte Bekannte

Sophie Melbinger
+
Sophie Melbinger, damals Schauspielerin am Theater Heidelberg, während der Generalprobe zur Uraufführung der szenischen Installation „Der sechste Kontinent“ im Elefantenhaus des Zoos im September 2019.

Bei den ZDF-„Rosenheim-Cops“ kommt es in der neuen Staffel zu mehreren personellen Wechseln. Jetzt ist der Name der neuen Kommissarin durchgesickert.

München - Die ZDF-Serie „Die Rosenheim-Cops“ zählt zu den Dauerbrennern im deutschen Vorabend-TV. Unlängst ist die 21. Staffel gestartet, die erste Folge vom 28. September setzte sich laut dwdl.de prompt vor alle Prime-Time-Formate.

Es gibt in der neuen Staffel mehrere personelle Wechsel: Die Pathologin Sandra Mai (gespielt von Sina Wilke) ist nur in den ersten Folgen zu sehen. Sie wird danach ersetzt von Ela Atay (gespielt von Sevda Polat). Gleiches gilt für Kommissarin Eva Winter. Deren Darstellerin Vanessa Eckart hat ebenfalls ihren Ausstieg bekannt gegeben.

Rosenheim-Cops (ZDF): Sophie Melbinger steigt als neue Kommissarin ein

Um ihre Nachfolgerin rankte sich bisher ein großes Geheimnis. Jetzt berichtet tz.de* über die „Neue“ im Team. Es handelt sich um Sophie Melbinger (35), die als Kommissarin Birte Andresen im Laufe der aktuellen Staffel einsteigen wird. Die Schauspielerin hatte bisher Rollen unter anderem bei „Um Himmels Willen“, „Der Bergdoktor“, „Der Alte“ und in mehreren „Tatort“-Folgen.

Sophie Melbinger (l.) als Tatverdächtige - jetzt kehrt sie in einer Hauptrolle zurück.

Und sie ist eine alte Bekannte bei den „Rosenheim-Cops“ - denn bereits im Jahr 2017 spielte sie in einer Episodenrolle eine Tatverdächtige in der Serie (siehe Screenshot oben). Die Folgen mit ihr werden laut tz.de* derzeit gedreht. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. (lin)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.