Der Boss als Praktikant – 21.15 Uhr

RTL-Sendung Undercover-Boss spielte in Kassel

+
Vorher (links) und Nachher: Reiner Block, Geschäftsführer TÜV Hessen, schlüpft in die Rolle des Praktikanten Rolf Diehl.

Kassel. Reiner Block, Geschäftsführer des TÜV Hessen, schlüpfte Montagabend in der RTL-Sendung „Undercover Boss“ in die Rolle des Arbeitslosen Rolf Diehl.

Mit brauner Perücke und ohne Brille tarnt er sich als arbeitssuchender Ex-Auswanderer, der zurück in seine Heimat Nordhessen gezogen ist. Blocks angeborene Behinderung der rechten Hand wurde verbunden und als ein Verletzung nach einem Fahrradunfall getarnt.

Für den 51-jährigen Darmstädter war es eine authentische Erfahrung: „Die Kasseler Kollegen haben mich sehr kollegial aufgenommen und mich als falschen Praktikanten ganz ernsthaft an die Arbeit herangeführt.“ Seit 1992 ist Block beim TÜV Hessen. Bei seinem ersten Auftritt hatte er deshalb die Befürchtung, sofort enttarnt zu werden, verriet er unserer Zeitung. Sein Auftreten und seine Stimme seien im hessenweiten Unternehmen gut bekannt.

Gut verkleidet schlüpft er als Praktikant in der Niederlassung in Kassel unter ein Auto. TÜV-Mitarbeiter Martin Klingebiel weiht ihn unter der Hebebühne in das Vorgehen bei einer Hauptuntersuchung von Autos ein. Neben Kassel besucht Block auch das nordhessische Trendelburg, Darmstadt und Lampertheim (Kreis Bergstraße), prüft Aufzüge, Heizkessel und Spielplätze. Block lobt, dass ihm die RTL-Sendung eine ganz andere Perspektive auf das Unternehmen ermöglicht hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.