Branchen-Portal hat Befürchtung

Trotz Unterstützung von Vanessa Mai und Beatrice Egli: Steht diese beliebte Vorabendserie auf der Kippe?

+
(v.l.:) Die Soap-Freundinnen Tina (Franziska Arndt), Kaya (Shirin Soraya) und Heike (Katrin Höft). 

„Freundinnen“ hat einen Vanessa-Mai-Titelsong, Schauspieler Milos Vukovic neu dabei und gerade Jubiläum gefeiert. Trotzdem sorgen sich Branchen-Experten um die RTL-Vorabend-Soap.

Köln - Schlager-Queen Vanessa Mai hat den Titelsong beigesteuert, ihre Kollegin Beatrice Egli absolvierte einen Gastauftritt, und gerade lief die 100. Folge! Doch Experten sehen für die RTL-Soap "Freundinnen - Jetzt erst recht" keinen Grund für überschwänglichen Jubel. Das Branchen-Portal DWDL fürchtet, dass sich die Macher der Soap wegen der schwachen Quoten anstrengen müssen.

Milos Vukovic: Jetzt mischt auch der Ex-"Unter Uns"-Hauptdarsteller mit

Und das tun sie: "Mit dem Jahreswechsel haben wir die Konflikte innerhalb unserer Serie zugespitzt", zitiert das Portal Creative Producerin Katrin Esser. Außerdem habe man das Intro der Vorabend-Soap aufgefrischt und hoffe mit dem Neuzugang Milos Vukovic (Ex-"Unter Uns"-Hauptdarsteller) auf neue Zuschauer. Man habe Stärken und Schwächen erkannt und daraus gelernt, so Esser.

RTL-Producerin: „Ein tägliches Format muss sich entwickeln“

Und tatsächlich: Die Woche vor der Jubiläums-Folge war die zweiterfolgreichste der Soap. "Ein tägliches Format muss sich entwickeln und benötigt eine Etablierungsphase, bis die Zuschauer die Serie gefunden haben", sagte RTL-Executive-Producerin Christiane Ghosh zu DWDL und versicherte, dass alle geplanten 160 Folgen ausgestrahlt werden. Allerdings: Erst dann wolle man über eine Fortsetzung der Soap entscheiden. frs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.