Diskussionsrunde mit Bürgern

RTL startet Wahlkampfserie mit Kandidaten

+
In der ersten Runde der Wahlkampfserie trifft RTL-Moderator Peter Kloeppel auf den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück

Berlin - RTL beginnt an diesem Wochenende seinen TV-Wahlkampf. Peter Kloeppel moderiert in einer Art Wohnzimmer eine Diskussion mit einem Spitzenkandidaten und sechs anderen Menschen.

Um 19.05 Uhr bringt der Kölner Privatsender den ersten Teil der Diskussionsrunde „Meine Wahl: An einem Tisch mit Peer Steinbrück“, wie RTL am Freitag mitteilte. Die Sendung wird am Sonntag in Berlin aufgezeichnet. Eine Woche nach dem SPD-Herausforderer ist Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Gast bei RTL.

Chefredakteur Peter Kloeppel moderiert eine Gesprächsrunde in einer Art Wohnzimmer, in dem Steinbrück mit sechs Menschen reden wird. Dabei sind eine 35-jährige Unternehmerin, eine 56-jährige Grundschulleiterin, ein 60-jähriger Kulturmanager und Hotelbetreiber, die 27-jährige Leiterin einer Komfort-Wohnanlage für Senioren, ein 18-jähriger Gymnasiast mit pakistanischen Wurzeln und ein 46-jähriger Unternehmer, der sich für Integration, Umwelt und Natur engagiert.

Peer Steinbrück und sein Wahlkampfteam

Peer Steinbrück und sein Wahlkampfteam

Sechs Frauen und sechs Männer sollen der Wahlkampagne von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück Auftrieb verleihen. © dpa
Cornelia Füllkrug-Weitzel (Entwicklungshilfe): Die 58-Jährige ist Präsidentin von Brot für die Welt und der Diakonie Katastrophenhilfe. © dpa
Gesche Joost (Internet): Die 1974 geborene Kielerin ist Professorin für Designforschung an der Universität der Künste Berlin. © dpa
Yasemin Karakasoglu (Bildung): Die 48-Jährige hat türkische Wurzeln und ist Konrektorin für Interkulturalität an der Bremer Uni. © dpa
Christiane Krajewski (Wirtschaft): Die 64-Jährige war Gesundheits- und Wirtschaftsministerin im Saarland (1990 bis 1999) und Finanzsenatorin in Berlin (2001 bis 2002). © dpa
Karl Lauterbach (Gesundheit): Der 50 Jahre alte Politiker mit der Fliege ist der Gesundheitsexperte der Bundestagsfraktion. © dpa
Matthias Machnig (Energie/Umwelt): Der 53-Jährige ist derzeit Wirtschaftsminister in Thüringen und managte den SPD-Wahlkampf 1998. © dpa
Thomas Oppermann (Innen/Recht): Der 59-jährige Parlamentarische SPD-Fraktionsgeschäftsführer gilt schon lange als ministrabel. © dpa
Florian Pronold (Verkehr/bezahlbares Wohnen): Der 40 Jahre alte Karrierepolitiker ist SPD-Chef in Bayern und Verkehrsexperte der Bundestagsfraktion. © dpa
Oliver Scheytt (Kunst/Kultur): Der 55-Jährige war als „Ruhr.2010“- Geschäftsführer verantwortlich für das Projekt „Kulturhauptstadt Europas 2010“. © dpa
Manuela Schwesig (Frauen, Familie, Aufbau Ost, Demografie): Die 39-jährige Sozialministerin Mecklenburg-Vorpommerns profiliert sich seit Jahren auch auf der Bundesebene. © dpa
Klaus Wiesehügel (Arbeit): Der 60 Jahre alte Chef der Gewerkschaft IG BAU war ein Kritiker der Agenda-2010-Reformen von Gerhard Schröder und soll nun als Bindeglied zu den Gewerkschaften fungieren. © dpa
Brigitte Zypries (Verbraucherpolitik): Die 59-Jährige Juristin war von 2002 bis 2009 bereits Bundesjustizministerin. © dpa

Ein weiterer Gast am Tisch mit Peer Steinbrück ist als Experte für Finanzfragen Joachim Llambi, bekannt aus der RTL-Show „Let's Dance“.

Chefredakteur Kloeppel legt Wert auf die intime Atmosphäre. „Wir haben bei unseren Townhall Meetings bei der vorherigen Wahl die Erfahrung gemacht, dass in einer Arena eine zu große Distanz zwischen den fragenden Zuschauern und den Politikern herrscht“, sagte er in einem RTL-Gespräch. „Diese Distanz wollten wir nun aufbrechen, und deshalb haben wir in unserem Berliner Studio eine Art Wohnzimmer gebaut, wo man, wie in Millionen Haushalten auch, an einem Tisch zusammen sitzt und über die politischen Themen diskutiert, die einen beschäftigen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.