Neue Ärztin in der „Lindenstraße“

+
Sie ist jetzt für die "medzinische Versorgung" der Bewohner der Lindenstraße zuständig: Sarah Masuch.

Köln - Die Bewohner der „Lindenstraße“ müssen sich an eine neue Ärztin gewöhnen. Sarah Masuch (34) bittet im ARD-Seriendauerbrenner vom 30. September an als Dr. Iris Brooks in ihre Sprechstunde.

Der zuletzt amtierende Dr. Ernesto Stadler zieht aus persönlichen Gründen an den Starnberger See, nachdem er sich unglücklich in seine Schwägerin verliebt hatte. Der legendäre Dr. Dressler (Ludwig Haas), der schon seit Ewigkeiten im Rollstuhl sitzt und nicht mehr praktiziert, bewohnt in der Villa Dressler weiterhin den ersten Stock.

Die neue Ärztin unterscheidet sich nach Angaben des Pressebüros der „Lindenstraße“ vom Mittwoch schon rein äußerlich von ihren Vorgängern: So verzichtet sie bewusst auf den Arztkittel und duzt ihre Angestellten. „Iris ist ein humorvoller, grundsätzlich positiv eingestellter Mensch, die sich allerdings manchmal durch zu große Offenheit in peinliche Situationen manövriert“, sagte Sarah Masuch („Großstadtrevier“). „Auch wenn das für Iris nicht immer angenehm ist, wird es für die Zuschauer sicher sehr unterhaltsam sein.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.