"Wanderhure" zum Auftakt

Sat.1 Gold: Sender startet am Donnerstag

+
Alexandra Neldel ist zum Start als "Wanderhure" zu sehen

Unterföhring - Der neue Free-TV-Sender Sat.1 Gold geht am Donnerstag an den Start, er soll eine Marktlücke bei der Altersgruppe ab 50 schließen.

Zuschauer zwischen 49 und 64 Jahren sollen sich hier bei Spielfilmen, Serien, Magazinen und Reportagen vergnügen. Zum Auftakt gibt es Mittelalterspektakel im Doppelpack: „Die Wanderhure“ und „Die Rache der Wanderhure“. ProsiebenSat.1 schließt damit nach Ansicht des Geschäftsführers Jürgen Hörner eine Marktlücke für die mittlere Altersgruppe. „Hier werden die wichtigen Entscheidungen in der Familie getroffen“, sagte er mit Blick auf die Werbeindustrie.

Positiv und harmonisch geht es nach Ansicht der Fernsehmacher bei den Zuschauern „in den besten Jahren“ zu, die von dem Puppenpärchen Waltraud und Stella ins Programm eingeführt werden. „Wir sind reif, reif, überreif“, trällern die beiden älteren Damen. Und so wird bei Sat.1 Gold gekocht, geraten, erklärt und reportiert. Auch fürs Herz und für Spannung wird gesorgt, etwa bei „Gräfin gesucht“ oder in der „SchicksalsAKTE“, getreu dem Sendermotto „Mir geht's gold“. Sendebeginn ist an diesem Donnerstagabend zur Primetime.

dpa

Die beliebtesten Körperteile der Stars

Die beliebtesten Körperteile der Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.