Überraschungs-Hit

"Der Schacht": Das könnte hinter dem symbolischen Ende des Netflix-Films stecken

+
"Der Schacht" konnte viele Netflix-Nutzer begeistern.

Im Moment zieht ein Netflix-Film die Aufmerksamkeit vieler Nutzer auf sich: Der Thriller "Der Schacht". Dennoch könnte das Ende den ein oder anderen verwirren.

  • Der spanische Thriller "Der Schacht" ist seit mehreren Tagen in den Top 10 von Netflix*.
  • Im Film sollen die Menschen in einem mehrstöckigen Gefängnis lernen, Solidarität zu zeigen.
  • Der gesamte Film weist symbolisch auf katastrophale gesellschaftliche Zustände hin.

Nutzer von Netflix* diskutieren seit mehreren Tagen insbesondere über einen Film: "Der Schacht", ein spanischer Thriller. Die Popularität des Werks dürfte viele überraschen, handelt es sich bei der Produktion doch um einen hoch komplexen, symbolischen Film, der alles andere als leichte Kost ist. Was viele scheinbar begeistert, ist die metaphorische Darstellung einer unsolidarischen Gesellschaft. Damit halten die Macher insbesondere kapitalistisch geprägten Ländern einen Spiegel vor.

Darum geht es im Netflix-Film "Der Schacht"

"Der Schacht" erzählt von einer Welt, in der jegliche Errungenschaften durch einen Aufenthalt in einem Gefängnis erkämpft werden müssen. Hauptfigur Goreng (Ivan Massagué) hat es beispielsweise auf einen Doktortitel abgesehen, während sein Zellengenosse Trimagasi (Zorion Eguileor) darauf hofft, einen Mord aus seinem Lebenslauf streichen zu können.

Die beiden verbringen ihre Zeit allerdings nicht in einem gewöhnlichen Gefängnis. Stattdessen handelt es sich um ein mehrstöckiges Gebäude, in dem jeder Raum in der Mitte ein großes viereckiges Loch besitzt. Durch den Schacht fährt täglich ein Tisch mit Essen herunter, von dem sich die Insassen das nötigste nehmen können. Umso weiter unten der Tisch ankommt, umso weniger Essen ist übrig, da sich die obersten Stockwerke die meisten Nahrungsmittel nehmen.

Lesen Sie auchSerien im April 2020 - Das sind die Highlights auf Netflix, Prime Video und Sky.

So kann das Ende des Netflix-Films "Der Schacht" interpretiert werden

Ziel dieses Gefängnisses ist es, den Menschen Solidarität zu lehren, denn der Tisch trägt genug Essen für jeden. Allerdings stellen die Protagonisten schon sehr früh fest, dass die untersten Stockwerke oft keine Nahrungsmittel mehr abbekommen.

Am Ende des Films erreicht Goreng die unterste Ebene des Schachts, wo er auf ein kleines Mädchen trifft. Während sie als "Botschaft" mit dem Tisch ganz nach oben fährt, bleibt der Protagonist zurück. Weshalb ist er nicht mit nach oben gefahren, obwohl er das doch vorhatte? Dafür kann es mehrere Erklärungsansätze geben, hier also nur ein Beispiel: Das Mädchen könnte für die reine Zukunft stehen, die in der Lage ist, das System zu ändern. Aus diesem Grund fährt sie nach oben. Goreng hingegen hat es geschafft, Solidarität zu beweisen, weshalb seine Reise endet und er ins Dunkeln verschwindet.

Auch interessantPrime Video und mehr - Diese Streamingdienste bieten Filme und Serien gratis an.

Video: Trailer zum Netlix-Film "Der Schacht"

Mehr erfahren"Wage es nicht" auf Netflix: Bekommt der Cheerleader-Thriller eine 2. Staffel?

soa

Das sind die Serien-Favoriten der Stars

Wenn Helene Fischer mal nich auf der Bühne steht, schaut sie sich auch gerne mal eine Serie an. Bild der Frau weiß auch, was ihr gefällt: Als wahrer Country-Fan mag sie "Nashville" ganz besonders. Die Serie handelt von einer Country-Sängerin, die am Ende ihrer Karriere angekommen ist.
Wenn Helene Fischer mal nich auf der Bühne steht, schaut sie sich auch gerne mal eine Serie an. Bild der Frau weiß auch, was ihr gefällt: Als wahrer Country-Fan mag sie "Nashville" ganz besonders. Die Serie handelt von einer Country-Sängerin, die am Ende ihrer Karriere angekommen ist. © picture alliance /Rolf Vennenbernd/dpa
Der Musiker Ed Sheeran schreibt gerne romantische Songs. Eine seiner Lieblingsserien ist allerdings alles andere als romantisch. "Family Guy" setzt nämlich mehr auf Satire und Komik. In einer Folge wird der Sänger übrigens sogar erwähnt - wie Radio Hamburg berichtet.
Der Musiker Ed Sheeran schreibt gerne romantische Songs. Eine seiner Lieblingsserien ist allerdings alles andere als romantisch. "Family Guy" setzt nämlich mehr auf Satire und Komik. In einer Folge wird der Sänger übrigens sogar erwähnt - wie Radio Hamburg berichtet. © picture alliance/Keith Mayhew/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa
Barack Obama schaut Fernsehen? Ja, der ehemalige Präsident der USA sieht sich sogar gerne mal die ein oder andere Serie an. Zu seinen Favoriten zählen das hochgelobte Krimidrama "The Wire" sowie "Breaking Bad".
Barack Obama schaut Fernsehen? Ja, der ehemalige Präsident der USA sieht sich sogar gerne mal die ein oder andere Serie an. Zu seinen Favoriten zählen das hochgelobte Krimidrama "The Wire" sowie "Breaking Bad". © picture alliance/dpa/Sven Hoppe
Doch nicht nur Barack Obama ist ein großer Fan von "Breaking Bad". Auch Sängerin Rihanna kann mit der spannenden Geschichte um Hauptfigur Walter White etwas anfangen und hat die Serie bis zu ihrem Finale verfolgt.
Doch nicht nur Barack Obama ist ein großer Fan von "Breaking Bad". Auch Sängerin Rihanna kann mit der spannenden Geschichte um Hauptfigur Walter White etwas anfangen und hat die Serie bis zu ihrem Finale verfolgt. © picture alliance / Andrew Cowie/EPA/dpa
Was schaut sich eine gefühlvolle Sängerin wie Adele wohl in ihrer Freizeit an? Die Antwort lautet: "The Walking Dead". Das scheint gar nicht zu passen, doch Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und manchmal durchaus überraschend.
Was schaut sich eine gefühlvolle Sängerin wie Adele wohl in ihrer Freizeit an? Die Antwort lautet: "The Walking Dead". Das scheint gar nicht zu passen, doch Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und manchmal durchaus überraschend. © picture alliance/Andrew Cowie/EPA/dpa
Nein, der "Game of Thrones"-Autor George R.R. Martin nennt definitiv nicht die gleichnamige Serie als seinen größten Favoriten. Stattdessen verriet er Entertainment Weekly, dass "Ozark" es ihm angetan hat. Besonders gefällt ihm der Netflix-Krimi aufgrund der tiefgründigen Charaktere.
Nein, der "Game of Thrones"-Autor George R.R. Martin nennt definitiv nicht die gleichnamige Serie als seinen größten Favoriten. Stattdessen verriet er Entertainment Weekly, dass "Ozark" es ihm angetan hat. Besonders gefällt ihm der Netflix-Krimi aufgrund der tiefgründigen Charaktere. © picture alliance /dpa/Christian Charisius
Kim Kardashian ist kein großer Fan von Serien mit fiktiven Handlungen. Stattdessen sieht sie sich gerne Nachrichtensendungen wie "Dateline" oder dokumentarische Serien wie "Forensic Files", wie TheTalko berichtet.
Kim Kardashian ist kein großer Fan von Serien mit fiktiven Handlungen. Stattdessen sieht sie sich gerne Nachrichtensendungen wie "Dateline" oder dokumentarische Serien wie "Forensic Files", wie TheTalkoberichtet. © picture alliance/Willy Sanjuan/Invision/AP/dpa
Chris Pratt, den viele aus den "Guardians of the Galaxy"-Filmen von Marvel kennen, war genauso wie Millionen von anderen Menschen insbesondere von einer Serie begeistert: "Game of Thrones". Seine Lieblingsfigur ist übrigens Arya Stark.
Chris Pratt, den viele aus den "Guardians of the Galaxy"-Filmen von Marvel kennen, war genauso wie Millionen von anderen Menschen insbesondere von einer Serie begeistert: "Game of Thrones". Seine Lieblingsfigur ist übrigens Arya Stark. © dpa/picturealliance/Jörg Carstensen
Trotz der vielen Kinder, um die sich Angelina Jolie kümmern muss, findet die Schauspielerin gelegentlich Zeit um den Fernseher anzuschalten. Was sie sich ansieht? Die Zeichentrickserie "King of the Hill"! Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Kinderserie, sondern um Zeichentrick mit knallharter Satire für ein erwachsenes Publikum.
Trotz der vielen Kinder, um die sich Angelina Jolie kümmern muss, findet die Schauspielerin gelegentlich Zeit um den Fernseher anzuschalten. Was sie sich ansieht? Die Zeichentrickserie "King of the Hill"! Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Kinderserie, sondern um Zeichentrick mit knallharter Satire für ein erwachsenes Publikum. © picture alliance /Yui Mok/PA Wire/dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.