"Verunglimpfung eines Kunstwerks"

Serie "Das Boot": Jan Fedder kritisiert Fortsetzung

+
Schauspieler Jan Fedder.

Hamburg - Schauspieler Jan Fedder, einst Bootsmaat Pilgrim in Wolfgang Petersens "Das Boot", hält nichts von der geplanten Serienfortsetzung des Kinoklassikers.

"Das ist wirklich eine Verunglimpfung eines Kunstwerks", sagte der 61-Jährige im Interview der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. "Man kann an einen solchen Film genauso nicht mehr rangehen wie an 'Dinner for One'. Das ärgert mich wirklich!" Für Fedder ("Großstadtrevier") war die Rolle die erste größere vor der Kamera. Der Bezahlsender Sky und die Bavaria Film wollen den Kinoerfolg aus dem Jahr 1981, aus dem auch eine TV-Version mit mehreren Folgen entstand, als Serie fortsetzen.

Außerdem mangelt es nach Ansicht des Hamburgers, der als Volksschauspieler für die Darstellung norddeutscher Charaktere bekannt und am Freitag wieder als "Hafenpastor" von St. Pauli zu sehen ist, an Nachwuchs in seinem Bereich. "Schauspieler wie ich sterben aus, die gibt's bald nicht mehr. Den Typus Volksschauspieler findet man kaum noch", sagte er. "Ich suche seit 20 Jahren den jungen Jan Fedder oder die junge Janine Fedder - völlig vergeblich. Volksschauspieler werden irgendwie nicht mehr hergestellt."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.