Sex statt Fakten

Schweden: Porno-Panne in Nachrichten

+
Porno in den Nachrichten: Dieser peinliche Fehler unterlief einem schwedischen Sender.

Stockholm - Peinlicher Fauxpas: Während einer schwedischen Nachrichtensendung lief im Hintergrund ein schlüpfriger Porno. Mitschnitte eines Zuschauers lassen daran keinen Zweifel.

Die Moderatorin führt ein Interview mit einem Moskau-Korrespondenten, im Hintergrund läuft ein Porno: Dieses peinliche Missgeschick ist dem schwedischen Nachrichtensender "TV4 News" unterlaufen.

Den Zuschauern ist das sofort aufgefallen. Viele schnitten das Schmuddel-Malheur mit und stellten es ins Netz. Die Videos auf YouTube bezeugen ohne Zweifel: Auf dem Monitor hinter der Moderatorin läuft ein Porno. "Zuerst fiel mir auf, dass da eine nackte Frau war. Dann wurde schnell klar, dass sie Sex hatte“, erzählt ein Zuschauer der schwedischen Nachrichtenseite The Local.

Den Mitarbeitern des Senders fiel die Panne zunächst nicht auf - der schmutzige Streifen lief geschlagene zehn Minuten lang. Inzwischen bestätigte ein Sprecher den peinlichen Vorfall. Er wies aber auch darauf hin, dass niemand aus der Redaktion den Porno angeschaut habe. Der Monitor sei lediglich mit einem Server verbunden, der zu einem anderen Sender von "TV4" gehöre.

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

msa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.