Dem Single bleibt der Mund offen stehen

„Schwiegertochter gesucht“: Arno will Frau wie Paris Hilton - und sieht dann SIE

+
Als Arno Selma sieht, kriegt er den Mund nicht mehr zu.

Bei „Schwiegertochter gesucht“ suchen heiratswillige Junggesellen seit Sonntag wieder ihre Seelenverwandte. Arnos Traumfrau sollte wie Paris Hilton aussehen. Dann staunte er nicht schlecht.

Update vom 14. Januar 2019: In der zweiten Folge von „Schwiegertochter gesucht“ lernen wir den Gabelstaplerfahrer Arno (39) kennen. Er wohnt noch bei seiner Mutter Christa (78). Die verriet: „Arno lebt nicht gerne alleine, er hat ja schon eine Ehe hinter sich. Er wünscht sich wirklich von ganzem Herzen eine Person, die zu ihm steht.“

Arno hat eine genaue Vorstellung, wie seine Traumfrau aussehen soll und erklärt seiner Mutter: „Du weißt, dass ich meine hohen Vorstellungen habe, so Paris-Hilton-Format und so Prinzessin, schön gestylt, elegantes Auftreten. Wie so eine süße Paris Hilton halt.“ Es ist also auch kein Zufall, dass er seinen Chihuahua „Paris Hilton“ taufte. RTL ließ sich nicht lumpen und schickte ihm die Hamburger Reinigungskraft Selma (27) und die 41-jährige Eyerusalem vorbei. Selma könnte fast als Paris-Hilton-Double durchgehen (mit viel Fantasie). Auf Twitter finden die User, dass die beiden schon jetzt ein Traumpaar sind. Tatsächlich blieb Arno der Mund offen stehen, als er Selma das erste Mal sah. Er zeigte sich auf Anhieb begeistert und erkannte in ihr womöglich seine Traumfrau ein bisschen wieder.

Ein User sieht bei ihr jedoch mehr Ähnlichkeit mit Daniela Katzenberger.

Andere Nutzer machen sich über die angebliche Ähnlichkeit mit Paris Hilton lustig.

„Schwiegertochter gesucht“: Szene sorgt für Mega-Empörung im Netz

München - Schon in der zwölften Staffel versucht Moderatorin Vera Int-Veen, liebesbedürftige Singles bei der RTL-Kuppelshow „Schwiegertochter gesucht“ an die Frau zu bringen. Und bereits zum Start der neuen Staffel am Sonntag sorgte ein Mutter-Sohn-Gespann für Empörung unter den Zuschauern. 

„Ich will keine dicke Schwiegertochter“, stellte die 84-jährige Elsbeth, Mutter des „schüchternen Schweißers“ Waldemar (54), von Anfang an klar. Das sei weder schön, noch gesund. Moderatorin Vera Int-Veen würde den Anforderungen der Schwiegermutter in spe aber genügen: Sie sei gerade richtig. 

„Schwiegertochter gesucht“: Twitter-Nutzer ärgern sich über Elsbeth und Waldemar

Nicht nur für Elsbeth, auch für Waldemar ist die schlanke Linie ein absolutes Muss. Diese Anspruchshaltung kommt bei den Fans nicht gut an. „Wenn du aussiehst wie Holzmichel, aber ein Victoria‘s-Secret-Model willst“, schreibt eine Userin auf Twitter. Ein anderer Twitter-Nutzer vermutet, den Grund für Waldemars Single-Dasein nun entlarvt zu haben: „Meine Traumfrau soll schön und schlank sein. Außerdem soll sie alles für mich machen. Ich bin 54, wohne bei meiner Mutter (84) und wünsche mir, dass die Frau bei uns einzieht. Puh ich weiß nicht, eventuell ist er deswegen Single“, mutmaßt der User. 

Wer jetzt aber glaubt, Waldemar und seine Mutter seien nur auf Äußerlichkeiten fixiert, der liegt falsch. Für Waldemar ist das wichtigste Kriterium bei der Partnerinnenwahl, dass seine Zukünftige sich mit Mutter Elsbeth gut versteht. Und die Seniorin wiederum hat neben der Figur noch weitere Ansprüche, die nicht verhandelbar sind. So soll die Schwiegertochter in spe keine Haustiere mitbringen, denn überall Haare und Dreck, das könne die 84-Jährige nicht haben. Pech für Kandidatin Célia, die mit einem dreibeinigen Kaninchen anreist. „Ich will keinen Hasen in meinem Haus“, meckert Elsbeth. 

Single Waldemar und Mutter Elsbeth (1. v.l.) lernen die drei Schwiegertochteranwärterinnen Wanphen, Erika und Célia (v.l.) kennen. 

„Schwiegertochter gesucht“: Elsbeth bricht in Tränen aus

Die dritte Bedingung der Rentnerin: Waldemars Auserwählte muss zu ihr und ihrem Sohn ziehen. „Er muss da bleiben!“, betont die 84-Jährige. Der Grund für ihre Forderung ist jedoch rührend. Elsbeth fürchtet, in einem Pflegeheim zu landen, wenn Waldemar sich nicht mehr um sie kümmert. Als die Wohnort-Frage am Kaffeetisch aufkommt, bricht die sonst so rüstige Rentnerin deshalb plötzlich in Tränen aus. 

Zeit für Kandidatin Célia, ihren Hasen-Fauxpas wieder wettzumachen. Sie nimmt sich sofort der aufgelösten Seniorin an. „Nein, Elsbeth, du bleibst schön zu Hause“, redet sie beruhigend auf die 84-Jährige ein. „Und eine von uns wird auch hierbleiben.“ Sogar ein Küsschen ist drin für die Schwiegermutter in spe. 

„Schwiegertochter gesucht“: Kandidatin Wanphen ist gerührt, Waldemar überfordert

Nachdem Mutter Elsbeths Tränen getrocknet sind, legt Kandidatin Wanphen (50) nach. Weil Elsbeths emotionaler Ausbruch sie so berührt, beginnt auch die Thailänderin zu weinen. Elsbeth habe sie an ihre eigene Mutter erinnert, erklärt die Thailänderin im Nachhinein. Waldemar wirkt mit den Gefühlsausbrüchen seiner Damen leicht überfordert und hält sich dezent im Hintergrund. 

Während das Kennenlernen bei Single Waldemar tränenreich ausfiel, ist die Stimmung bei den drei Schwiegertochter-Anwärterinnen von Lkw-Fahrer Marco aus Sachsen eher angespannt. Misstrauisch wird die Konkurrenz beäugt, und ein Zickenkrieg scheint bereits vorprogrammiert.

„Schwiegertochter gesucht“: Fiesta bei Marco und Bernd 

Umso entspannter geht es bei Marco und Bernd zu. Sie sind alte Bekannte, denn die Junggesellen wurden bereits vor einigen Jahren in der RTL-Serie verkuppelt. Doch bei beiden währte das Liebesglück nicht allzu lange, weshalb sie sich nun in einer WG auf Mallorca erneut auf die Suche nach ihren Traumfrauen machen. Um die Frauen in ihrer Finca gebührend zu begrüßen, schmeißen Marco und Bernd eine spanische Party - inklusive Pinata und „Fingerfuht“. 

Ob bei der spanischen Fiesta ein Funke übergesprungen ist und wie Waldemars Damen mit der anspruchsvollen Schwiegermutter in spe zurecht kommen, erfahren die Zuschauer in den nächsten Folgen von „Schwiegertochter gesucht“ immer sonntags ab 19:05 Uhr bei RTL. 

Warum die Kultcharaktere Beate und Ingo in der vergangenen Staffel von „Schwiegertochter gesucht“ nicht mehr dabei waren, und alles über Beates traurige Beichte zum Finale der elften Staffel lesen Sie bei tz.de*. 

* tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.