Shirin David in Dubai

Unangemessenes Outfit: DSDS-Jurorin verursacht Eklat

+
Mit ihrem freizügigen Outfit hat DSDS-Jurorin Shirin David - hier in etwas züchtigerer Kleidung - in der Wüste Dubais für einen Eklat gesorgt.

Dubai - Mit einem allzu freizügigen Outfit zeigte sich DSDS-Jurorin Shirin David in einer Shopping-Mall in Dubai. Damit handelte sie sich Ärger mit Ordnungshütern ein.

Die DSDS-Jurorin Shirin David (21) wollte Kandidatin Danica neu einkleiden. Dem modebewussten YouTube-Star war die schüchterne Kandidatin definitiv nicht stylish genug angezogen. Also nahm Shirin sie mit in eine große Shopping-Mall im islamisch geprägten Dubai. Dabei trug David einen transparenten Rock, der ihre knappen Hotpants nur spärlich bedeckte. Und das, obwohl am Eingang laut Bild sogar um „respektvolle Kleidung“ gebeten worden sei.

„Wir hatten bereits zwei Stunden gedreht und es gab überhaupt keine Schwierigkeiten. Auch das Kamera-Team hatte keinerlei Bedenken“, verteidigt David ihr freizügiges Outfit gegenüber der Bild.

Dann handelte sich die DSDS-Jurorin mit ihrem transparenten Rock aber doch Ärger ein: „Während des Drehs kam plötzlich ein Security-Mitarbeiter angelaufen und hat sie verwarnt, weil sie zu viel Haut zeigte“, sagt ein Produktionsmitarbeiter zur Bild. „Sie musste daraufhin ein Gewand überwerfen.“

Die DSDS-Jurorin reagierte gegenüber der Bild gelassen auf den Eklat: „Da ich die Kultur und die fremden Sitten selbstverständlich respektiere, habe ich mich sofort umgezogen.“ Diese Einsicht kam allerdings wohl etwas zu spät. Shirin soll mit ihrem Verhalten das Personal der Shopping-Mall deutlich verärgert haben. Kein gutes Licht, das die 21-Jährige da auf sich gezogen hat.

bau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.