Ex-GZSZ-Sternchen

Sideropoulos (32):  Karriereschub im "Alter"

+
Kein junges Blondchen mehr: Susan Sideropoulos

Berlin - Im Gegensatz zu vielen ihrer Kolleginnen empfindet Schauspielerin Susan Sideropoulos das Älterwerden als Vorteil. Doch auch ihre neue Haarfarbe wirkte sich positiv auf Job-Angebote aus. 

„Noch vor ein paar Jahren wurde mir gesagt, ich würde zu jung wirken“, sagte die 32-Jährige dem Magazin „In“ laut Vorabbericht. Nun aber bekomme sie „die wirklich tollen Rollen“. Die frühere „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“-Aktrice führt dies auch auf ihre geänderte Haarfarbe zurück. „Mir haben die dunklen Haare sehr gut gefallen, sie ließen mich erwachsener wirken.“ Problem: „Mein Mann mag es eher blond“, sagte Sideropoulos.

Sideropoulos stand zuletzt für „Familie Undercover“ vor der Kamera. Die Sat.1-Krimireihe handelt von einem Kommissar (Stephan Luca), der mit seiner Frau (Susan Sideropoulos) und den beiden Kindern in ein Dorf versetzt wird, weil die Russen-Mafia sein Leben und das seiner beiden halbwüchsigen Kinder bedroht. Die drei werden also in ein Zeugenschutzprogramm mit neuen Identitäten einbezogen.

Gedreht wurde im Bergischen Land, also in unmittelbarer Nähe zu der in der Eifel entstehenden Serie „Mord mit Aussicht“, und auch sonst sind kleine Parallelen zum ARD-Erfolgsformat auszumachen: schöne Landschaft, skurrile Fälle und eine Prise Humor.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.