MTV soll ab 2011 Bezahlsender werden

+
MTV soll zum Bezahlsender werden.

Hamburg - Der Musikkanal MTV wird zum Bezahlsender. Ab dem kommenden Januar werde das Programm ausschließlich als Abosender auf digitalen Kabel-, Satelliten- und Breitbandplattformen zu empfangen sein.

Das sagte der Deutschland- und Nordeuropachef von MTV Networks, Dan Ligtvoet, der “Financial Times Deutschland“ (Dienstagausgabe). Die Verbreitung im frei empfangbaren Fernsehen in Deutschland wird demnach eingestellt. Im Gegenzug wird laut dem Bericht der Schwestersender Viva zum “zentralen Musik- und Entertainmentkanal im Free-TV“ umgebaut.

Dort sollen künftig erfolgreiche Formate aller Sender des Netzwerks ausgestrahlt werden. “Viva wird damit auch ein frei zugängliches Schaufenster zu unserer Programmwelt“, sagte Ligtvoet. “Wir erreichen dadurch künftig eine besser ausbalancierte Verteilung der Erlöse. Ich erwarte mir davon mehr Wachstum“, sagte Ligtvoet weiter.

In den kommenden fünf bis zehn Jahren werde die Pay-TV-Landschaft in Deutschland stark wachsen, zeigte sich der MTV-Deutschlandchef überzeugt. “Infrastrukturanbieter, etwa die Kabelnetzbetreiber, wollen wachsen - auch mit den Inhalten, die sie anbieten. Sie werden den Ausbau des Pay-TV-Angebots vorantreiben.“ MTV Networks gehört zum US-Medienkonzern Viacom. Zu MTV Networks gehören in Deutschland neben MTV und Viva die Sender Nick und Comedy Central.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.