Sonya Kraus: Auch als Zweifach-Mutter sexy

Frankfurt/Main - Nach der Geburt ihres zweiten Sohnes möchte die TV-Moderatorin Sonya Kraus so bald wie möglich zurück auf den Bildschirm. Eine Imagewechsel plant sie dabei nicht.

Sie empfinde es als eine Unverschämtheit, wenn man unterstelle: „Eine Doppelmama kann nicht sexy sein“, so die Moderatorin. Seriös fühle sie sich nämlich auch als Zweifachmama nicht. Kraus ist im August zum zweiten Mal Mutter geworden. Die Namen ihrer Söhne hält sie geheim. „So ein Kind ist keine Handtasche, es gehört mir nicht“, sagt sie. Es sei nicht sinnvoll, wenn ein Kind zu früh mit der „seltsamen Welt“ der Medien konfrontiert werde.

Es sei eine Herausforderung, als Mutter zweier kleiner Kinder im Showgeschäft zu arbeiten, sagt Kraus nach Angaben des Hessischen Rundfunks (HR) in der TV-Sendung „Höchstpersönlich“, die am Samstag (6. Oktober 15.03 Uhr) in der ARD ausgestrahlt wird.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.