Jetzt wieder im TV

Sophia Wollersheim: Mega-Geständnis bei Promi Big Brother 2018 

+
Sophia Wollersheim ist Kandidatin bei Promi Big Brother 2018.

Sophia Wollersheim gab ein süßes Geheimnis bei Promi Big Brother 2018 bekannt: Sie ist schwanger! Wird sie Promi-BB bis zum Ende durchziehen können?

Berlin - Sie ist schrill, hat ihren Körper mit ungezählten Schönheits-OPs bis ins Absurde tunen lassen und weiß sich vor jeder TV-Kamera in Szene zu setzen: Sophia Wollersheim ist wie geschaffen für Reality-TV-Formate wie Promi Big Brother. Die Dame mit Körbchengröße 70K, die sich für nichts zu schade ist, wird beim Online-Lexikon Wikipedia unter der Berufsbezeichnung „Reality-TV-Teilnehmerin“ geführt.

Sophia Vegas ehemals Wollersheim beichtet bei Promi Big Brother süßes Geständnis

Eigentlich ist die Blondine ja eher für ihre quirlige Art und ihre OPs bekannt. Bei Promi Big Brother zeigte sie aber auch eine ganze andere Seite von sich. Denn bevor sich die Zuschauer wundern können, warum sie nicht bei allen Challenges mitmachen kann, und auf solche Ideen kommen, wie das es an ihren fehlenden Rippen liegen könnte, beichtet sie ein Geheimnis. Sophia ist schwanger! Damit hat sie alle - Kandidaten und Zuschauer - überrascht.

Aber ob ihr im Haus dann nicht vielleicht doch alles zu viel wird? Immerhin bekommt ihre Hausseite nichts zu essen. Die Moderatoren gaben aber Entwarnung und versicherten, dass Sophia alle wichtigen Nährstoffe erhalten würde und nur auf Naschereien verzichten müsse. 

Sophia Wollersheim: Promi Big Brother statt Rotlicht

Wobei Sophia ursprünglich als Bordellbesitzer-Gattin bekannt wurde. Ende 2010 heiratete sie den früheren Rotlichtkönig Bert Wollersheim, der 36 Jahre älter ist. Passenderweise in der Memory Chapel in Las Vegas. Der Privatsender RTL 2 begleitete die schrillen Wollersheims damals bei Hochzeit und Hochzeitsvorbereitungen. Heraus kam Sophias erstes Reality-TV-Format "Die Wollersheims - eine schrecklich schräge Familie". Bis zur Hochzeit trug die Blondine noch den Künstlernamen Sophia Vegas, zur Welt kam sie 1987 in Ost-Berlin als Sophia Hildebrand.

Seit 2016 sind die Wollersheims getrennt, seit 2017 geschieden. Sophias Ex-Mann sah man zuletzt im „Sommerhaus der Stars“, seine Gage wurde aber wegen Schulden gepfändet. Aktuell ist er mit einem Erotik-Sternchen liiert, das wie eine Kopie von Sophia aussieht.

Bert Wollersheim mag das Sprungbrett für Sophias Reality-TV-Karriere gewesen sein. Bald wurde sie aber zur eigenen Medien-Marke. 2013 zog sie für RTL als Kandidatin bei „Wild Girls – Auf High Heels durch Afrika“ durch die Wüste und tippelte im folgenden Jahr als „Promi Shopping Queen“ durch die Läden. Anfang 2016 schaffte sie es in die Champions League des Reality-TV: Ins Dschungelcamp bei RTL. 

Sophia Wollersheim: Bei Promi Big Brother 2018: Kann sie bei SAT.1 ihren Dschungelcamp-Erfolg wiederholen?

Im Dschungelcamp 2016 erreichte Sophia Wollersheim den zweiten Platz, und gab in den Dschungelprüfungen alles: So schlang sie bei einem Ekel-Menü Fischaugen, Schweinehoden und eine Krokodilvagina herunter. Was beweist, dass sie für Aufsehen im TV alles tut. Mit dieser Einstellung könnte sie auch bei Promi Big Brother 2018 weit kommen. 

Nach dem Dschungelcamp und der Scheidung von Bert Wollersheim hielt Sophia sich zuletzt meist in den USA auf. In Los Angeles eröffnete sie das Sushi-Restaurant Beji Sushi.

Schönheits-OPs sind für Sophia Wollersheim völlig normal

Für Aufsehen sorgte sie mit irren Schönheits-OPS. Schon in der Vergangenheit ließ sie sich mehrfach die Brüste und die Nase verändern. Die letzten Eingriffe sorgten bei vielen für Kopfschütteln.

So schockte Sophia Wollersheim ihre Fans mit ultra dünner Wespentaille. Für die ließ sie sich ganze vier Rippen entfernen. In Deutschland werden solche Eingriffe nicht durchgeführt.

Sophia Wollersheim bei Promi Big Brother 2018: So sah sie früher aus

Sieht man Sophias Fotos von früher, dann möchte man fast meinen, dass Frau Wollersheim früher ein anderer Mensch war, so sehr hat sie sich durch die Schönheitsoperationen verändert.

Ein Twitter-Bild zeigt sie als 15-jähriges Mädchen mit Knubbelnase und deutlich weniger Oberweite. Hat sie sich durch die OPs wirklich verschönert? Das muss jeder selbst entscheiden. Möglicherweise ist ihr OP-Wahn auch ein Thema bei Promi Big Brother 2018.

Promi Big Brother 2018 ist der nächste Schritt nach dem Dschungelcamp

Im Dschungelcamp erklärte Sophia Wollersheim, woher bei ihr der Wunsch nach krasser optischer Veränderung kam. „Weil ich ganz große Minderwertigkeitskomplexe hatte. Ich wurde in der Schule gehänselt. Ich war übergewichtig, früher. Dann habe ich abgenommen und hatte immer den Wunsch, das zu machen.

Ich hatte mit 18 Jahren eine Beziehung, die hat mir nicht gutgetan. Als ich dann den Bert kennengelernt habe, da habe ich seine vielen tollen Freunde gesehen, die auch hübsch aussahen und ich habe sie alle gehasst. Und irgendwann habe ich dann entschieden, ich möchte die nicht mehr hassen. Ich will so aussehen, wie ich mir das vorstelle“.

Auf ihrem Instagram-Kanal postete Sophia Wollersheim selbst einmal einen Vorher-Nachher-Vergleich. Viele User meinten, dass sie sich durch die Schönheits-OPs nicht unbedingt zum Besseren verändert habe.

Video: So sah Sophia Wollersheim früher aus

Sophia Wollersheim: Was ist von ihr bei Promi Big Brother 2018 zu erwarten?

Mittlerweile hat SAT.1 einen Bericht der BILD bestätigt: Sophia Wollersheim wird ins „Promi Big Brother“-Haus 2018 ziehen. Warum sie mitmacht? Im Interview mit dem Privatsender verriet sie den wenig überraschenden Grund: Kohle. „Ich habe ein gutes Angebot bekommen und es wird sich noch rausstellen, ob das jetzt Schmerzensgeld oder Spaßgeld ist.“

Es klingt allerdings ein wenig unglaubwürdig, wenn Sophia Wollersheim betont, wie wichtig ihr Privatsphäre sei. Möchte man gar nicht glauben angesichts ihrer Begeisterung für Reality-TV-Formate, bei denen immer eine Kamera mit lief. „Die größte Herausforderung ist, ohne meine Privatsphäre auszukommen, weil ich ein Mensch bin, der diese total braucht. Und dass ich dann zwei Wochen womöglich mit Menschen zusammenlebe, die für mich keine gute Ausstrahlung haben. Und wenn ich jetzt daran denke, dass ich rund um die Uhr beobachtet werde, meine nicht vorhandenen Augenbrauen nicht ungestört malen kann und weiß, dass das morgens ziemlich bescheuert aussehen wird, ist das auch eine Herausforderung (lacht).“ Ernsthaft?

Für den Umgang mit den anderen Kandidaten bei Promi Big Brother 2018 hat Sophia Wollersheim sich bereits eine Strategie zugelegt: Authentisch bleiben. Also genau das, was sich jeder vor einer Reality-TV-Show vornimmt. Im Interview mit SAT.1 sagt sie: „Ich werde mich für andere Menschen definitiv nicht verstellen oder Ketten anlegen, damit ich der Norm entspreche. Und ich werde im Haus immer meinen Standpunkt vertreten. Wenn meinen Mitbewohnern das dann nicht passt und es knallt, dann drehe ich mich um und dann können die anderen meinen Hintern kommentieren. Ich bin da ziemlich schmerzfrei und werde mich nicht durch jemanden einschüchtern lassen. Für die Außenwelt und die Kameras werde ich mich nicht verstellen, nur um gemocht zu werden. Ich vertrete meine Meinung – das wird nicht immer schön werden. Wenn andere im Haus ungerecht behandelt werden und an ihre psychischen Grenzen komme, dann gehe ich dazwischen.“

Übrigens: Sophia Wollersheim hatte schon in der Vergangenheit mit Promi Big Brother zu tun. Für „Promi Big Brother Late Night Live“ auf dem Sender sixx kommentierte sie vor zwei Jahren das Geschehen im TV-Container.

Nun trifft sie unter anderem auf Umut Kekilli, den Ersatz-Kandidaten bei Promi Big Brother. Er springt ein, nachdem er erste Auszug der 2018er-Staffe. in Rekordzeit vonstatten ging.

Ronja Menzel/Franz Rohleder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.