Überraschendes Geständnis

"Stadlshow"-Gastgeber sind Volksmusik-Grünschnäbel

+
Alexander Mazza und Francine Jordi moderieren die "Stadlshow".

München - Kann das gutgehen? Alexander Mazza und Francine Jordi sollen den verjüngten Musikantenstadl moderieren. Umso mehr erstaunt jetzt das Geständnis der beiden.

Bisher haben sie nämlich so gut wie keine Ahnung von Volksmusik! "Entschuldigung, ich lerne noch in Bezug auf die Volksmusik", sagte der "Stadlshow"-Gastgeber der "Bunten" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. Zumindest die Grundlagen beherrscht der 42-Jährige: "Schunkeln kann ich!" Die ARD-Vorgängersendung "Musikantenstadl" habe er allenfalls nebenbei gesehen, gab Mazza zu. "Ich habe die Sendung nie bewusst eingeschaltet, aber sie lief hier und da bei meinen Eltern, und da habe ich schon mal reingeschaut."

Auch Mazzas Co-Moderatorin Francine Jordi hat mit Volksmusik eher wenig am Hut. "Privat höre ich am liebsten Pop von Rihanna oder Beyoncé oder auch Rock von AC/DC", gestand die 38-Jährige.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.