Vor Start im hiesigen TV

Jimmy Fallon spricht Deutsch, aber was sagt er da?

+
Jimmy Fallon freut sich so, im deutschen Fernsehen ausgestrahlt zu werden, dass er seine Freude auf Deutsch mitteilen möchte. Aber was sagt er da eigentlich?

München - Der TV-Sender Einsfestival bringt die berühmte Late-Night-Show mit Jimmy Fallon ins deutsche Fernsehen. Der versucht sich auch schon mal in unserer Sprache, aber was sagt er da eigentlich?

Moderator Jimmy Fallon freut sich schon, ab dem 26. Januar auch im deutschen Fernsehen ausgestrahlt zu werden. Seine Vorfreude ist so groß, dass er glatt mal versucht, sie auf Deutsch auszusprechen. So ganz hat das aber leider nicht geklappt, denn es gibt da offenbar Schwierigkeiten bei der deutschen Aussprache. Die deutschsprachige Netzgemeine rätselt bereits, was genau Fallon da wohl gesagt haben könnte.

Meinte er etwa "Ick bin fröhlick entführt"? Die ARD ist sich da auch nicht sicher, fragt deshalb die Twittergemeinde und lässt sie über verschiedene Vorschläge abstimmen.

Bisher stimmen 14 Prozent für "Bin völlick verrückt", 25 Prozent stimmen für "Bin völlick entzückt", und 61 Prozent sind der Meinung, dass Fallon Folgendes gesagt hat: "Bin völlick ve*$?%t". Was Jimmy Fallon nun letztendlich auf Deutsch mitteilen wollte, löst Einsfestival am Montag auf.

Lustige Telefonstreiche bei Jimmy Fallon

mt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.