Stefan Mross bleibt sonntags in der ARD

+
Stefan Mross bleibt mit seiner Show im Sonntagsprogramm der ARD.

Rust - Der ARD-Moderator und Musiker Stefan Mross (37) leistet auch diesen Sommer Sonntagsarbeit. Mit seiner Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags“ geht er ins neunte Jahr.

„Diese Sendung war mein Baby, dann ein Kind und ist inzwischen erwachsen geworden. Ich freue mich, sie weiter schaukeln zu können“, sagte Mross am Dienstag in Rust bei Freiburg. „In meinem Terminkalender bleibt der Sonntag rot angestrichen.“ Die diesjährige Staffel von „Immer wieder sonntags“ startet am 26. Mai. Sie dauert bis zum 1. September. Es sind 15 Ausgaben geplant.

Die Sendung, die jeden Sonntag von 10.00 bis 11.30 Uhr live aus dem Europa-Park in Rust kommt, läuft unter der Regie des Südwestrundfunks (SWR). Sie erreicht im Durchschnitt zwei Millionen Zuschauer und tritt gegen den ebenfalls am Sonntag laufenden „ZDF-Fernsehgarten“ mit Andrea Kiewel (47) an. Mross moderiert sie seit 2005. Seine Vorgänger waren Max Schautzer und Sebastian Deyle.

„Es bleibt bei der Mischung aus Musik und Überraschungen“, sagte Mross. Ausgebaut werde die Comedy. Neu in diesem Jahr präsentiere er verrückte Erfindungen und spiele Wunschtitel der Zuschauer. Zudem muss sich Mross in jeder Sendung einer Herausforderung stellen.

Gäste der ersten Sendung sind unter anderem die Sänger Semino Rossi und Stefanie Hertel sowie die „Schürzenjäger“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.