„Gottschalk Live“: Steigt die ARD im April aus?

Düsseldorf - „Gottschalk Live“ rutscht immer weiter ins Quotentief. Jetzt berichten Medien, die ARD habe ein Ausstiegsrecht bei der Vorabendsendung.

Lesen Sie dazu auch:

"Gottschalk live": Panne mit Senta Berger

Wie der „Spiegel“ berichtete, kann der Senderverbund schon im Laufe des Aprils aussteigen, sollten Gottschalks Sendungen bis dahin nicht einen Marktanteil von durchschnittlich zehn Prozent erreicht haben. ARD-Sprecher Stefan Wirtz sagte am Sonntag der dpa, vertragliche Details werde man nicht kommentieren. Es würde weiter gelten, was Programmdirektor Volker Herres und Intendantin Monika Piel bisher immer wieder betont hätten - dass sie hinter Gottschalk stünden und seiner Sendung die Chance gäben, sich zu entwickeln. Der „Spiegel“ berichtet weiter, hinter den Kulissen schwinde die Hoffnung, „Gottschalk Live“ noch retten zu können.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.