1. Startseite
  2. Kultur
  3. Film, TV & Serien

Warum queere Menschen, die in den 80er aufgewachsen sind, das Queerbaiting in „Stranger Things“ verteidigen

Erstellt:

Kommentare

Will hält sich die Hand vor den Mund, während er still im Auto neben Mike weint.
Hat Will in seiner emotionalen Rede von sich selbst gesprochen? © Netflix

Will bei „Stranger Things“ outet sich nicht: „Das ist kein ‚Queerbaiting‘. So waren die 80er Jahre“, finden Menschen, die damals aufgewachsen sind.

Bei „Queerbaiting‘“wird angedeutet, dass Charaktere in Serien und Filmen queer sind, ohne es tatsächlich anzusprechen und ihnen eine Liebesgeschichte zu geben, durch die sich Menschen repräsentiert fühlen können. Fans der Serie „Stranger Things“ deuten schon seit einigen Staffeln an, dass dies auf Will zutrifft. Sie hätten sich für die neue Staffel mehr Klarheit gewünscht. Andere Menschen, die der LGBTQIA+-Community angehören, verteidigen die Serie und sagen, dass es eine zeitgemäße Darstellung ist.
BuzzFeed Deutschland berichtet, wie Menschen aus den 80ern das Queerbaiting in „Stranger Things“ verteidigen.

Auch interessant

Kommentare