Jenny Elvers: Vox streicht „Promi-Dinner“

+
Jenny Elvers-Elbertzhagen kämpft gegen die Alkoholsucht

Berlin - Der Privatsender Vox hat die für diesen Sonntag geplante Ausgabe seiner Show „Das perfekte Promi Dinner“ mit Schauspielerin Jenny Elvers-Elbertzhagen aus dem Programm genommen.

Update vom 17. März 2016: Jenny Elvers ist nicht dabei beim Perfekte-Promi-Dinner-Spezial mit den Dschungelcamp-Teilnehmern. Spannend wird's trotzdem, denn am Herd duellieren sich Thorsten Legat, Ricky Harris, Sophia Wollersheim auch Jürgen Milski.

Eine Sprecherin des Kölner Senders bestätigte einen entsprechenden Bericht von „Bild.de“ am Freitag. Die 40 Jahre alte Schauspielerin lässt sich derzeit wegen ihrer Alkoholprobleme in einer Klinik behandeln. RTL hatte am Montag die Sendung „Jenny Elvers - Die Alkoholbeichte“ im Programm, in der RTL-Reporterin Frauke Ludowig mit Elvers-Elbertzhagen spricht.

„Das aktuelle Interview von Frauke Ludowig mit Jenny Elvers-Elbertzhagen zeigt sie heute in einer komplett anderen Lebenssituation als zur Zeit der Aufzeichnung des "perfekten Promi Dinners" im Mai 2012“, hieß es in einer Mitteilung von Vox. „Daher haben wir uns dazu entschlossen, die Ausstrahlung mit ihr kurzfristig aus dem Programm zu nehmen.“ Die Aufzeichnung werde auch künftig nicht mehr ausgestrahlt, ergänzte eine Sprecherin.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Als Ersatz gibt es nun eine Dinner-Runde mit dem „Bachelor“ Paul Janke, Modemacherin Claudia Obert, Fotomodel Wanda Badwal und Schauspieler Florian Fitz.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.