Stumph besiegt DSDS: "Stolz wie Bolle"

+
Schauspieler Wolfgang Stumph

Berlin - Der ZDF-Krimi „Stubbe“ hat am Samstagabend die beste Quote seiner Geschichte geholt. Fast neun Millionen Zuschauer wollten ihn sehen, nicht Dieter Bohlen.

Das entspricht „Tatort“-Niveau - derart hohe Einschaltquoten holen sonst nur die ARD-Krimis am Sonntag. Wilfried-Stubbe-Darsteller Wolfgang Stumph (65) freute sich am Sonntag „wie Bolle“ und sagte der Nachrichtenagentur dpa: „Dass wir diese Quote ohne Plakatierung oder Anzeigen erreicht haben, macht mich glücklich.“ „Stubbe“ sei damit „der erfolgreichste Samstagskrimi“. „Diese Gunst des Publikums bedeutet natürlich auch, die Bodenhaftung nicht zu verlieren und ist eine große Verpflichtung für die weitere Arbeit, die ich sehr gerne annehme.“

8,85 Millionen Zuschauer sahen am Samstag den 90-Minuten-Krimi „Stubbe - Von Fall zu Fall: In dieser Nacht“ ab 20.15 Uhr. Das waren fast zwei Millionen mehr als in der Vorwoche. Stumph überflügelte damit auch locker die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) mit Dieter Bohlen, die zur besten Sendezeit nur 5,84 Millionen Zuschauer hatte. Stumph sagte der dpa, nachdem die Quoten vom Vortag veröffentlicht waren: „Der erste Gratulant, noch vor 9 Uhr, war Thomas Bellut vom ZDF.“ Bellut ist ab März Intendant der öffentlich-rechtlichen Anstalt und zurzeit noch Programmdirektor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.