Clip wird nicht ausgestrahlt

Super Bowl 2016: Werbe-Spot von PETA zu pornös?

+
In dem PETA-Spot für den Superbowl 50 lieben sich zwei Paare sehr unterschiedlich lange.

San Francisco - Ein Werbe-Spot von PETA sorgt für Ärger - und wurde nun sogar nicht zum 50. Super Bowl zugelassen. Der Grund: Die Kampagne ist zu sexy.

Update vom 3. Februar 2017: Am Sonntag steigt der 51. Super Bowl in Houston. Dafür haben auch dieses Jahr wieder viele Firmen extra Werbespots kreiert. Wir haben die beste und lustigste Werbung für das NFL-Finale für Sie herausgesucht.

Update vom 4. Februar 2016: In der Nacht von Sonntag auf Montag steigt das Endspiel der NFL. In unserem TV-Guide erfahren Sie, wie Sie den Super Bowl 2016 live im TV und im Livestream sehen können.

Sie sind das Highlight vor und während des eigentlichen Super Bowls: die Werbe-Clips, für die die Unternehmen für eine Ausstrahlung während des Sport-Spektakels tief in die Tasche greifen. Doch eine Werbung der Tierschutzorganisation PETA (Abkürzung: "People for the Ethical Treatment of Animals,", Deutsch: " „Menschen für den ethischen Umgang mit Tieren“)"stößt den Sender-Chefs des CBS sauer auf - der nämlich sei zu pornös und würde deshalb nicht beim 50. Super Bowl ausgestrahlt.

Super Bowl 2016: Werbung von PETA zeigt Paar beim Sex

In der Tat: In dem Spot geht es, kurz ausgedrückt, nur um Sex. Zu sehen sind in einem Split-Screen zwei Pärchen, die gerade Geschlechtsverkehr haben. Während der Spaß bei dem linken Paar - offenbar ein Kerl, der noch Fleisch isst - zu früh vorbei ist, ist der Liebhaber im rechten Teil des Bildschirms deutlich ausdauernder. Und der ist natürlich Veganer. Die Botschaft Petas: "Last longer. Go vegan." Bedeutet ungefähr: "Damit Du bei der Fleischeslust länger kannst, werde Veganer!" Denn Fleisch führe laut der Organisation zu Impotenz. Für den Fleisch-Esser gibt es zudem noch ein überraschendes wie tragisches Ende. Aber sehen Sie selbst: 

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Kampagne der Tierrechtsorganisation ins Fadenkreuz der Sender-Verantwortlichen gerät. Schon 2009 sollte PETA ihren Super-Bowl-Werbespot "Veggie Love" entschärfen, in dem Gemüse sexualisiert wurde.

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.