Es bleibt bei einer Folge

SWR: Katzenbergers Krimi wird nicht fortgesetzt

+
Daniela Katzenbergers Krimikomödie wird nicht fortgesetzt.

Ludwigshafen - Die Krimikomödie „Frauchen und die Deiwelsmilch“ mit TV-Sternchen Daniela Katzenberger in der Hauptrolle wird nicht fortgesetzt.

Das hat der SWR entgegen früheren Überlegungen entschieden. Die Zuschauerquote sei zwar durchaus erfreulich, aber nicht überbordend gewesen, sagte eine SWR-Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa auf Anfrage. Und angesichts der vorliegenden Ideen sei beschlossen worden, etwas anderes zu produzieren.

Man habe sich die Entscheidung nicht ganz leicht gemacht, zumal man mit Katzenberger (27) zufrieden gewesen sei. Vor der Ausstrahlung des Films im April hatte der zuständige Redakteur noch gesagt, man plane eine zweite Folge.

In dem Film, der in der ARD gezeigt wurde, spielte die Ludwigshafenerin eine Pfälzer Bankangestellte, die einem raffgierigen Bürgermeister die Tour vermasselt.

3,64 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 11,5 Prozent) sahen die Kriminalposse im April. Der Marktanteil beim jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren lag mit 9,5 Prozent etwas über dem ARD-Schnitt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.