Karolin Kandler

Neue Moderatorin der „Tagesschau“ verrät: So kurios kam ich an meinen Job

+
Karolin Kandler (l.) und Julia-Niharika Sen.

Karolin Kandler ist das neue Gesicht der ARD. Die Münchnerin durfte nun erstmals die „Tagesschau“ moderieren. Nun verriet sie, wie sie an den begehrten Job kam. 

Hamburg/München - Seit Anfang 2018 ist sie schon bei Tagesschau24 zu sehen, nun durfte Karolin Kandler (33) zum ersten Mal die „Tagesschau“ in der ARD moderieren - und dabei erinnerte die Münchnerin viele an eine ihrer Kolleginnen: Judith Rakers. Wie sie ist Karolin Kandler blond, und auch bei der Handhaltung dachten viele an Rakers. 

Doch das ist offenbar keine Absicht gewesen. „Kein bisschen“, sagte Kandler nun der Bild am Sonntag. Auch ihre neue Haarfarbe - Kandler ist eigentlich brünett - sei keine Strategie gewesen. „Mir gefallen meine Haare in Blond einfach besser als früher in Braun.“ 

Kandler lebt in München, pendelt für die „Tagesschau“ am Wochenende nach Hamburg. Mit ihrem Ehemann hat sie einen Sohn und Mops Fritzi. Die „Tagesschau“ sei schon immer ihr Traum gewesen, verrät sie dem Boulevardblatt. Dass sie diesen Job letztendlich bekam, damit hätte sie wohl selbst nicht gerechnet - denn der Weg dorthin war recht kurios: „Irgendwann meinte meine Sprechtrainerin: ‚Schreib dem Jan Hofer doch einfach mal ’ne E-Mail‘“, erzählt sie der Bild am Sonntag. Und tatsächlich -  wenige Monate später bekam sie einen Anruf vom „Tagesschau“-Chefsprecher. „Ich dachte, mich trifft der Schlag“. Kurz darauf hatte sie den Job für die digitale Version der Nachrichtensendung in der Tasche. Daraus könnte bald mehr werden - denn wie die Bild am Sonntag wissen will, soll Karolin Kandler die „Tagesschau“ so bald wie möglich häufiger moderieren.

Neuer Job: Sport-Moderatorin Karolin Kandler von Sky fängt bei Tagesschau an

Hamburg - Zwei Frauen verstärken das Team des Senders tagesschau24: Julia-Niharika Sen und Karolin Kandler. Das teilte der NDR mit. Die beiden Fernsehjournalistinnen werden von April an beim Informationskanal der ARD im Tagesprogramm moderieren sowie Tagesschau-Ausgaben am Vormittag und am Wochenende präsentieren.

Karolin Kandler wurde 1985 in Lübz in Mecklenburg-Vorpommern geboren. Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre zog es sie zum Fernsehen, wo sie zunächst beim Privatsender münchen.tv volontierte. Seit 2013 steht sie für Sky Sport News HD in München vor der Kamera. An ihrem eigentlichen Fachgebiet, dem Wirtschafts- und Finanzjournalismus, hat die 32-Jährige stets festgehalten. Nun wechselt Karolin Kandler zu ARD-aktuell nach Hamburg. "Die Marke Tagesschau ist eine Institution im deutschen Fernsehen und steht für Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit. Ich bin glücklich, ein Teil dessen sein zu dürfen", so Kandler.

Julia-Niharika Sen wurde 1967 in Kiel geboren und studierte Anglistik und Romanistik. Sie moderiert im NDR-Fernsehen das "Hamburg Journal" und das Auslandsmagazin "Weltbilder". Als Autorin hat sie zahlreiche Beiträge realisiert, darunter eine Reportage über Frauen in Indien. Als Kommentatorin führt sie im Ersten durch die jährliche Übertragung von "Trooping the Colour", der Militärparade zu Ehren des Geburtstags der Königin, aus London.

Auch Sen freut sich auf die neue Herausforderung. "Das aktuelle, oft turbulente und komplexe Weltgeschehen verlässlich zu präsentieren und durch Interviews einzuordnen und greifbar zu machen, ist eine besondere Herausforderung, auf die ich mich sehr freue. Hochaktuell, unabhängig und auf den Punkt. Die Tagesschau ist die wichtigste Nachrichtensendung in Deutschland. Deshalb finde ich es großartig, das Moderationsteam von tagesschau24 zu verstärken."

Vor wenigen Tagen kam es bei Sky zu einem skurrilen Zwischenfall: Kommentator Wolff-Christoph Fuss musste zur Halbzeit ausgewechselt werden.

mes/mm/tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.