Mitarbeiterin kollabierte

Darum ist die Tagesschau ausgefallen

+
Susanne Daubner ist am Freitagmorgen die Sprecherin der Tagesschau. Um 7.30 Uhr fiel die Nachrichtensendung erstmals in der 60-jährigen Geschichte aus.

Hamburg - Das ist so gut wie noch nie vorgekommen: Am frühen Freitagmorgen ist die Tagesschau ausgefallen. Der Grund: Eine Mitarbeiterin war kollabiert.

Am Freitagmorgen ist um 8 Uhr die Ausgabe der Nachrichtensendung "Tagesschau" ausgefallen. Wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) mitteilt, war unmittelbar vor der Sendung eine für den Sendeablauf unverzichtbare Mitarbeiterin kollabiert. Dies habe eine ärtzliche Erstversorgung im Regieraum von ARD-aktuell in Hamburg erforderlich gemacht.

Die Zuschauer des zu dem Zeitpunkt laufenden "Morgenmagazins" wurden darüber informiert, dass es die Nachrichtensendung um 8 Uhr ausnahmsweise nicht geben werde. Laut Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell, werde die Kollegin derzeit im Krankenhaus behandelt.

Um 8.30 Uhr wurde die nächste Ausgabe der Tagesschau wie geplant gesendet.

In 60 Jahren Tageschau-Geschichte war es laut NDR nicht die erste Sendung, die ausgefallen ist. Vor rund zehn Jahren war etwa an einem Sonntagmorgen ein Verteiler für die öffentliche Stromversorgung in der Nähe des ARD-aktuell-Studios bei Bauarbeiten beschädigt worden.

lot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.