Tagesthemen: Holst vertritt Miosga

+
Susanne Holst

Hamburg - Susanne Holst übernimmt die Schwangerschaftsvertretung von Caren Miosga als Moderatorin der ARD-“Tagesthemen“.

Die 48-jährige Holst, die schon jetzt bei Krankheit und Urlaub der Stamm-Moderatoren einspringt, werde das Nachrichtenflaggschiff in der Babypause Miosgas im Wechsel mit Tom Buhrow moderieren, sagte der für die Sendung zuständige ARD-aktuell-Chefredakteur Thomas Hinrichs dem “Spiegel“ nach einer Vorabmeldung vom Samstag. Am 20. Oktober war bekanntgeworden, dass die 40-jährige Miosga ihr zweites Kind erwartet. Angeblich war sie damals im vierten Monat schwanger, so dass das Baby eigentlich im April oder Mai auf die Welt kommen müsste. Wie lange Miosga in der Babypause bleiben will, war zunächst nicht klar.

Unmut äußerte Hinrichs dem Bericht zufolge darüber, dass die Intendanten immer noch keine einheitlichen Anfangszeiten für die “Tagesthemen“ gefunden haben - trotz der Ankündigung des ARD-Vorsitzenden Peter Boudgoust Anfang des Jahres. Das Thema erscheine manchen offenbar weniger dringlich, weil der Marktanteil der Sendung von 10,5 Prozent 2008 in diesem Jahr auf durchschnittlich 10,8 gestiegen sei. Doch einheitliche Anfangszeiten seien für eine Nachrichtensendung ein Wert an sich, wurde Hinrichs zitiert: “Die ARD arbeitet daran, aber das dauert. Und für meinen Geschmack dauert es zu lange.“

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.