"Tatort Deutschland" mit Stephanie zu Guttenberg

+
Stephanie zu Gutte nberg wird wieder eine Fernsehserie auf RTL II moderieren.

Berlin - Stephanie zu Guttenberg (35), die Frau von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg , tritt wieder bei RTL II auf. Das Format ist allerdings keine Neuheit:

Stephanie zu Guttenberg (35), die Frau von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg , tritt wieder bei RTL II auf. Ein gutes Jahr nach der Auftaktsendung der Reihe “Tatort Internet“ ist die Präsidentin der Kinderschutzorganisation Innocence in Danger im Dezember zu Gast im Kriminalmagazin “Tatort Deutschland“, wie der Münchner Privatsender am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. In der Sendung “Tatort Deutschland“ werden gelöste und ungelöste Kriminalfälle vorgestellt, in deren Mittelpunkt vornehmlich Kinder und Jugendliche stehen.

Zapfenstreich: Abschied für Guttenberg

Zapfenstreich: Abschied für Guttenberg

Prominente Unterstützung bekommt zu Guttenberg von Schauspieler und Regisseur Til Schweiger (47), der für Innocence in Danger einen Präventionsfilm dreht. Darüber will die Sendung “Tatort Deutschland“ berichten. Zunächst ist am 12. Dezember (22.10 Uhr) eine Ausgabe geplant. Moderiert wird das Magazin vom ehemaligen Hamburger Polizeipräsidenten Udo Nagel (60), der auch schon im Herbst 2010 für RTL II durch die Reihe “Tatort Internet“ führte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.