Król übernimmt Primetime

"Tatort"-Fans freuen sich auf Doppelpack 

+
"Tatort"-Fans freuen sich auf Joachim Król und das Ermittler-Duo aus Köln.

Berlin - Zwei "Tatort"-Ermittler sind besser als einer! An diesem Sonntag löst zur gewohnten Zeit erst Joachim Król einen Mord in Frankfurt, die Kölner Episode läuft erst um 22 Uhr - aus gutem Grund.

Wegen extrem düsterer Szenen läuft "Franziska", die Kölner Episode, erst um 22 Uhr.

In „Der Eskimo“ bekommt es Król alias Frank Steier, der erstmals ohne Kollegin Conny Mey (Nina Kunzendorf) ermittelt, gleich mit mehreren Fällen zu tun, die alle verwoben zu sein scheinen - und ihn privat angehen: Nach einer durchzechten Nacht wird er Zeuge eines Mordes an einem Jogger. Seine Verfolgung der Täterin endet kläglich. Im Präsidium warten zwei Überraschungen auf ihn. Künftig soll ihm die nassforsche Kriminalkommissarsanwärterin Linda Dräger (Alwara Höfels) zur Seite stehen. Weil er außerdem Tatzeuge ist, wird Steier von dem Mordfall abgezogen. Das hält ihn nicht vom Ermitteln ab. Denn dass ihm die Täterin entwischt ist, nagt an ihm.

Der „Tatort“ vom Hessischen Rundfunk entstand unter der Regie von Achim von Borries („Was nützt die Liebe in Gedanken“, „Unter Verdacht“) nach einem Buch von ihm und Hendrik Handloegten. Król wird danach noch einmal allein auftreten, bevor seine Figur den Job an den Nagel hängt. Nachfolger sind Margarita Broich und Wolfram Koch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.