Auch Liefers erhält kuriose Briefe

Tatort: Prahl bekommt Reizwäsche per Post

+
Jan Josef Liefers (rechts) und Axel Prahl wundern sich über seltsame Fanpost.

Hamburg - Als "Tatort"-Kommissare haben sie sich in die Herzen ihrer Fans gespielt. Das dürfen Axel Prahl und Jan Josef Liefers jetzt wohl ausbaden. In ihrer Fanpost finden sie nicht nur Unterwäsche.

Die beiden Hauptdarsteller des Münsteraner „Tatorts“, Axel Prahl und Jan Josef Liefers, finden unter ihren Fanzuschriften auch allerlei Kurioses. Der 62 Jahre alte Prahl sagte der Hamburger Morgenpost (Dienstagausgabe): „Ich habe einmal Damenunterwäsche zugesandt bekommen - ohne Absender.“ Sein Kollege Liefers sagte, er habe sogar schon mal einen Brief von einer Frau erhalten, die sich als seine Mutter ausgegeben habe. „Sie schickte immer wieder Fotos von meiner sogenannten Familie“, fügte der 48-Jährige hinzu.

Der Münsteraner „Tatort“ feiert ein rundes Jubiläum: Seit nunmehr zehn Jahren gehen Prahl und Liefers im beschaulichen Münsterland auf Verbrecherjagd. Die beiden Schauspieler haben sich zu den beliebtesten „Tatort“-Ermittlern entwickelt und bescheren der ARD regelmäßig Traumquoten.

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.