Neue Rundfunk-Regeln

"Tatort" ohne Bier: Aus für ARD und ZDF-Sponsoring

Köln/Mainz - Erst das Bier, dann der Mord: Seit Jahren präsentieren Pils-Marken und andere Unternehmen öffentlich-rechtliche Fernsehsendungen wie den „Tatort“. Doch damit ist bald Schluss.

Ein tiefblauer See, bewaldete Inseln wie aus dem Bilderbuch - Sekunden später dreht sich schlüpfrig-feucht ein Bierglas ins Bild. Es ist Sonntagabend, 20.15 Uhr, gleich beginnt der „Tatort“ im Ersten - präsentiert durch den kurzen Spot einer prominenten Biermarke. Doch ab dem neuen Jahr wird das „Tatort“-Intro direkt auf die „Tagesschau“ folgen: ohne See, ohne Inseln, ohne Alkohol. Und die öffentlich-rechtlichen Programmanbieter verlieren wohl Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe. Über die Konsequenzen ist man sich dort jedoch uneins.

Eigentlich ist ARD und ZDF Werbung zumindest nach 20 Uhr und an Feiertagen verboten. Eigentlich - denn wer eine konkrete Sendung sponsert, darf in deren Rahmen auch nach 20 Uhr im Ersten und im ZDF noch Spots schalten. Mehr als 60 Millionen Euro pro Jahr haben die Öffentlich-Rechtlichen mit dieser Lücke zuletzt verdient. Nun wird sie zum neuen Jahr weitgehend geschlossen. Dann tritt die neue Fassung des Rundfunkstaatsvertrags in Kraft, die Schluss macht mit der Unterscheidung zwischen Werbung und Sponsoring.

Rangliste: Die beliebtesten "Tatort"-Kommissare

Die bliebtesten Tatort-Kommissare
 © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Schlusslicht: Kommissar Cenk Batu, alias... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
... Mehmet Kurtulus aus Hamburg belegt mit 6,48 Millionen Zuschauern Rang 15. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Moritz Eisner ermittelt als einziger ausländischer Fahnder in Österreichs Hauptstadt Wien. Gespielt wird er von... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
... Harald Krassnitzer. Trotzdem schafft es der Chefinspektor mit 6,94 Millionen Zuschauern nur auf den vorletzten 14. Platz. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Etwas besser schneiden mit 7,08 Millionen Zuschauern die Ermittler aus Frankfurt ab. Charlotte Sänger und Fritz Dellow heißen die Kommissare des Hessischen Rundfunks... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...Gespielt werden die Polizisten von Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf. Sie landen auf Platz 13 der beliebtesten "Tatort"-Kommissare. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Kommissar Klaus Borowski alias Axel Milberg schießt bei seinen Ermittlungen in Kiel gelegentlich übers Ziel hinaus... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...Sein Chef hat ihm deshalb die Kriminalpsychologin  Frieda Jung alias Maren Eggert an die Seite gestellt, die sich aber zunächst an Borowski die Zähne ausbiss. Beide landen mit 7,5 Millionen Zuschauern auf Rang 12. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Mit den Ermittlungen in der Hauptstadt schafften es Till Ritter und Felix Stark auf Platz 11... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...Den von Dominic Raacke und Boris Aljinoic gespielten Kommissaren sahen durchschnittlich 7,56 Millionen Zuschauer beim Lösen ihrer Fälle zu. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Nur knapp davor landete das Münchner "Tatort"-Duo. Die Kommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr zählen zu den Urgesteinen des Formates und sind bereits seit 1990/91 dabei... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
... Gespielt werden die beiden Hauptkommissare von Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl. Im Durchschnitt sahen ihnen 7,62 Millionen Menschen beim Ermitteln zu: Rang 10. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Nicht nur mit der Dienstwaffe können die Saarbrücker "Tatort"-Fahnder umgehen. Die Kommissare Stefan Deininger und Franz Kappl alias... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...Georg Weber und Maximilian Brückner locken 7,74 Millionen Zuschauer vor die Fernseher und erobern damit Platz 9. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Das Revier von Klara Blum und Kai Perlmann erstreckt sich rund um den Bodensee. Gespielt werden die beiden Kriminalpolizisten von... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
... Eva Mattes und Sebastian Bezzel. Mit 7,88 Millionen Zuschauern landen sie im Mittelfeld auf Platz 8. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Einen hauchdünnen Vorsprung vor den Kollegen aus Konstanz haben die Ermittler aus Ludwigshafen. Lena Odenthal und Mario Kopper alias... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe erreichen sonntagabends immerhin 7,9 Millionen Menschen. Das reicht für Platz 6, den sie sich allerdings teilen müssen... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...Denn die Kollegen Thorsten Lannert und Sebastian Bootz haben mit ihren "Tatort"-Folgen aus Stuttgart genausoviele Zuschauer... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...Gespielt werden die beiden Kommissare von Richy Müller und Felix Klare. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
In Bremen ermitteln Inga Lürsen und Nils Stedefreund - und das so erfolgreich, dass sie die Top-5 der "Tatort"-Kommissare eröffnen... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...Seit 2001 spielen Sabine Postel und Oliver Mommsen zusammen und locken durchschnittlich 8,05 Millionen Zuschauer vor die Fernseher. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Auf Rang 4 schafft es ein ostdeutsches Ermittler-Duo. Eva Saalfeld und Andreas Keppler suchen in Leipzig Mörder und andere Verbrecher... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...Gespielt werden die beiden Polzeibeamten von Simone Thomalla und Martin Wuttke. Wenn sie zu sehen sind, schalten durchschnittlich 8,16 Millionen Zuschauer ein. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Bronze geht an Max Ballauf und Freddy Schenk aus Köln. Die beiden Kommissare haben die Viertplatzierten weit hinter sich gelassen... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Wenn die von Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär gespielten Polizeibeamten ermitteln, haben sie durchschnittlich 8,78 Millionen Zuschauer. © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
Jetzt erwarten Sie sicher den Zweitplatzierten - aber es gibt ihn nicht. Denn auf dem obersten Podestplatz wird es eng. Gleich zwei Kommissare und ein Gerichtsmediziner drängen sich auf Platz 1... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...Der Münsteraner Fahnder Frank Thiel alias Axel Prahl und der von Jan Josef Liefers gespielte Rechtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...haben genauso viele Zuschauer wie Kommissarin Charlotte Lindholm. Auch Maria Furtwängler sehen sonntagabends... © dpa
Die bliebtesten Tatort-Kommissare
...durchschnittlich 9,2 Millionen Menschen zu. Eindeutig die Spitzenposition in der Rangliste der beliebtesten "Tatort"-Kommissare. © dpa

Für den Zuschauer sei die „Unterscheidbarkeit zwischen Sponsoring und Werbung sehr schwierig geworden“, heißt es als Begründung aus der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz. Sie führt den Vorsitz in der Rundfunkkommission der Länder, in der Änderungen der Rundfunkstaatsverträge abgestimmt werden. Einst seien Sponsoren lediglich im Abspann als Financiers aufgetaucht - „als kurzer schriftlicher Hinweis, hinter dem 3. Kameramann und dem 4. Friseur“. Das hat sich inzwischen geändert: Nun präsentieren Versicherungen das Wetter, und Sektmarken kündigen Spielfilme und Unterhaltungssendungen an. Doch nicht mehr lange.

Der neue Vertrag erlaubt Sponsoring ab Januar nur noch für sogenannte „Großereignisse“ wie etwa Olympische Spiele und Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft. Diese Ausnahmen seien auch nötig, erklärt die Staatskanzlei in Mainz: In diesen Bereichen werde Sponsoring häufig bereits bei der Vergabe der Übertragungsrechte vorausgesetzt. Ein striktes Verbot hätte die Öffentlich-Rechtlichen so im Vergabeverfahren von vornherein aus dem Rennen geworfen.

Was die Auswirkungen auf das Programm betrifft, malt die ARD trotz der Ausnahmeregelung bereits den Teufel an die Wand: Sie befürchtet durch das Verbot „möglicherweise negative Auswirkungen auf die deutsche Sportlandschaft“, insbesondere „für die mittleren und kleineren Sportarten“, die nun nicht mehr von einem Programmsponsor unterstützt werden könnten. Das ZDF wiederum verneint Auswirkungen auf die Programmgestaltung.

Mit Schätzungen der Höhe ihrer Mindereinnahmen halten sich jedoch ARD und ZDF gleichermaßen zurück. Man gehe „selbstverständlich“ von Einbußen aus, heißt es in Mainz, ähnlich auch bei der ARD. Die Höhe dieser Einbußen ließe sich jedoch „leider nicht genau berechnen“. Nach Angaben der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten dürfte es sich jedoch um einen zweistelligen Millionenbetrag handeln. Gestopft werden soll diese Lücke bei der ARD nun durch „Einsparungen der Landesrundfunkanstalten“.

Zu einer Bewertung der neuen Regelung und der damit verbundenen, erwartbaren Millionenverluste lässt sich allerdings keiner der Sender hinreißen. Das ZDF erklärt: „Diese Frage stellt sich für uns nicht“, und die ARD „stellt ihre Praxis darauf ein“: Kein See, keine Insel, kein Alkohol, sondern direkt der „Tatort“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.