TV-Kritik 

Tatort aus Saarbrücken: Starker Einstand für neues Ermittler-Duo

Tatort: Das fleißige Lieschen
+
Neuzugänge an der „Tatort“-Front: Die Hauptkommissare Adam Schürk (Daniel Sträßer, links) und Leo Hölzer (Vladimir Burlakov).

Tatort aus Saarbrücken: Am Ostermontag ermittelt in „Das fleißige Lieschen“ ein neues Ermittler-Duo. In dem Mordfall geht es um Hass und Zwietracht in einer Industriellenfamilie.

  • Krimi-Vorschau zum Saarbrücken-Tatort im Ersten
  • Vladimir Burlakov als Leo Hölzer und Daniel Sträßer als Adam Schürk ermitteln zum ersten Mal im Tatort
  • Schauspieler Moritz Führmann aus dem Landkreis Kassel spielt einen Verdächtigen

Mit einem intensiven, starken Krimiabend stellt sich am Montag das neue Ermittlerteam im „Tatort“ in Saarbrücken vor. Die Hauptkommissare folgen auf Devid Striesow, der fast sieben Jahre Kommissar Jens Stellbrink war und auf eigenen Wunsch ausgeschieden ist.

„Du Schlappschwanz, reicht es nicht, wenn du nachts das Bett vollpisst?“: Schon in der ersten Minute des „Tatorts: Das fleißige Lieschen“ wurde der Ton gesetzt. Ein fieser Vater machte im Bus seinen kleinen Sohn fertig. Und die Zuschauer erlebten heimliche Genugtuung, als der Typ von ein paar Reihen weiter hinten vorbeikam und dem Quäler einen derartigen Haken verpasste, dass es sich erstmal ausgemotzt hat. 

Der Rächer war Kommissar, stellte sich später heraus – starker Einstieg für Daniel Sträßer als Adam Schürk im neuen Saarbrücker „Tatort“-Team. Vladimir Burlakov als Kollege Leo Hölzer wurde ebenso eindrucksvoll eingeführt: In einem Personalgespräch, wo er sich für sein Zaudern rechtfertigen musste.

Tatort in Saarbrücken: Neue Ermittler sind starke Persönlichkeiten

Autor Hendrik Hölzemann und Regisseur Christian Theede haben zwei eindrucksvolle Persönlichkeiten als neues Tatort-Ermittlerduo geschaffen, die die jungen Darsteller in der Auftaktfolge toll in Szene setzten. Die heftige Begebenheit ihrer Jugendjahre, wo sie Selbstjustiz übten, um Adam von seinem sadistischen Vater zu befreien, wird das Team noch weiter begleiten, soviel machte die Schlussszene klar.

In dieser Episode, wo es überall um unterdrückerische, gewalttätige Väter und Großväter ging – bis hin zur kurzen Anfangssequenz im Bus – passte das. Solche Hintergrundgeschichten können aber fürs Team auch eine Bürde werden.

Tatort aus Saarbrücken: Das sind die neuen Darsteller

Vladimir Burlakov spielt im Tatort Saarbrücken Leo Hölzer, Daniel Sträßer ist Adam Schürk, der in der ersten Tatort-Folge neu ins Kommissariat kommt. Es stellt sich heraus: Die beiden sind Jugendfreunde, sie haben in ihren Teenagerjahren etwas miteinander durchgemacht, das sie für immer verbindet. Nun haben sie sich aber einige Jahre nicht gesehen.

Der 33-jährige Burlakov wurde in Moskau geboren und kam 1996 nach Deutschland. Er studierte Schauspiel und tauchte im Fernsehen zum ersten Mal auf in Dominik Grafs „Im Angesicht des Verbrechens“ auf. 

Er spielte ferner die Titelrolle im Drama um „Marco W.“ und zahlreiche Serien- und Filmrollen. Der 33-jährige Daniel Sträßer ist im Ensemble der wichtigsten deutschsprachigen Theaterbühne, des Wiener Burgtheaters. Der Völklinger war etwa in der Serie „Charité“ zu sehen.

Tatort aus Saarbrücken:  „Das fleißige Lieschen“ handelt von Mord in einer Industriellenfamilie

Worum geht es in der Tatort-Folge „Das fleißige Lieschen“? 

Hendrik Hölzemann (Buch) und Christian Theede (Regie) erzählen von einer Industriellenfamilie in Saarbrücken, in der Hass und Feindschaft seit Generationen regieren. Kurz nachdem der hochbetagte, aber immer noch böswillige Patriarch die Geschäfte an seinen Lieblingsenkel übergibt, wird dieser ermordet aufgefunden. Sein Bruder ist verdächtig, denn er war bei ihm und trägt ein blutiges Hemd. 

Aber Hölzer und Schürk stellen in der Tatort-Folge bald fest, wie tief die Misere der Tuchmacherdynastie tatsächlich aus der Vergangenheit nachwirkt. Dazu müssen sie sich durch eine Lastwagenladung Akten arbeiten.

Schauspieler aus der Region beim Tatort aus Saarbrücken dabei

Was ist sonst noch bemerkenswert?

Der aus Vellmar (Landkreis Kassel) stammende Schauspieler Moritz Führmann spielte in der Tatort-Folge in Saarbrücken den verdächtigen Enkel Konrad.

Die Tatort-Folge lädt sich ganz schön viel auf, weil auch die Vergangenheit der Kommissare eine wichtige Rolle spielt. Aber es war ein lohnender Krimiabend über unnachgiebige Väter und Großväter mit einem vielversprechenden neuen Team. 

Ein spannender Polizeikrimi des ZDF unterhöhlt die üblichen Moralgesetze: Die TV-Kritik zu „Das Gesetz sind wir“ im ZDF. 

Berlin-Tatort: Ermittlung im Kreis der Blasierten – Meret Becker bleibt kühl wie eine Gurke

ZDF-Neo-Serie zur Corona-Krise ist eine schnelle Nummer – aber etwas zu albern.

Von Bettina Fraschke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.