Coldplay und Cro als Stargäste

"The Voice"-Finale ohne Rea Garvey - Bourani triumphiert

+
Andreas Bourani (M) konnte mit seinen beiden Schützlingen Ayke Witt (l) und Tiffany Kemp beim Halbfinale von "The Voice of Germany" überzeugen.

Berlin - Das Finale der Musikshow „The Voice of Germany“ wird ganz besonders: Unter anderem wird dort die Band Coldplay auftreten - im Gegensatz zum Team von Rea Garvey (42).

Die Fernsehzuschauer haben im Halbfinale am Donnerstagabend keines der verbliebenen zwei Talente des irischen Rockmusikers in die Finalshow gewählt. Dafür konnte Neuzugang Andreas Bourani (32) seine beiden Schützlinge Tiffany Kemp (37, Kaiserslautern) und Ayke Witt (23, Wolfsburg) im Finale platzieren.

Außerdem setzten sich in der Live-Show auf ProSieben Studentin Isabel Ment (20, Berlin) aus dem Team von Stefanie Kloß und Schülerin Jamie-Lee Kriewitz (17, Hannover) mit ihren Coaches Smudo und Michi Beck von den Fantastischen Vier durch.

Beim Finale am kommenden Donnerstag stimmen die Fernsehzuschauer per Anruf und SMS über den Ausgang ab. Als Stargäste treten unter anderem Coldplay, Ellie Goulding, Cro und Jess Glynne auf.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.