Thoma: "Wetten, dass..?" ist eigentlich am Ende

+
Thomas Gottschalk hat seinen Rücktritt angekündigt

Berlin - Nach Thomas Gottschalks angekündigtem Abschied als “Wetten, dass..?“-Moderator sieht der frühere RTL-Geschäftsführer Helmut Thoma keine Zukunft mehr für die ZDF-Show.

“Seit einiger Zeit stagniert die Sendung. Irgendwann ist auch mal die beste Show am Ende“, sagte der 71-Jährige der Nachrichtenagentur dpa.

"Wetten, dass..?": Zehn mögliche Gottschalk-Nachfolger

"Wetten, dass..?": Zehn mögliche Gottschalk-Nachfolger

Thoma ist um “Thommy“ nicht bange: “Man muss sich um Gottschalk keine Sorgen machen. Er ist ein großartiger Präsentator. Das ist der beste, mit Abstand, in Deutschland und er wird noch eine Fülle von Sendungen präsentieren. Gar keine Frage. Aber nicht mehr so wie das mit “Wetten, dass..?“ war. Das war eine Institution.“

Würde Thoma den inzwischen 60-jährigen Gottschalk wieder als Late-Night-Talker anheuern, wie er es Anfang der 90er Jahre für RTL machte? Durchaus, wenn er noch Senderchef wäre. Thoma über Gottschalk: “Er könnte das zu einem Erfolg machen - im Unterschied zu anderen, die da herummoderieren und eigentlich keine Zuschauer mehr haben.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.